Handball-Verbandsliga

Dragunski-Team bleibt punktlos

+
So sehr sich die SGSH Dragons auch defensiv mühten - stabil präsentierte sich der Abwehrverband gegen Hattingen fast nie.

Schalksmühle - Die Verbandsliga-Handballer der SGSH Dragons II gehen punktlos in die Herbstpause: Am Samstagabend verlor das Dragunski-Team daheim gegen den TuS Hattingen 30:33 (14:17). Unterm Strich war es eine verdiente Niederlage.

Die Dragons-Reserve begann dabei hoch engagiert und mit maximalem Tempo. Da auch die Gäste auf die Tempokarte setzten und beide Teams in der Defensivarbeit starke Defizite zeigten, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit hoher Torquote.

Aus dem 6:3 (7.) wurde ein 8:8 (14.) und 11:11 (22.) und 14:15 (27.). Es war eine Halbzeit, in der eigentlich kein Team klare Vorteile hatte, doch weil sich die Hausherren final zwei Zeitstrafen einfingen und zwei leichte Fehler machten, nahm der TuS eine 17:14-Führung mit in die Kabine.

Entscheidender noch als das verpatzte Finish der ersten Hälfte war für die Gastgeber aber der Start in die zweite. Die Abwehr war nun gerade in Unterzahl vogelwild, Jannack im Tor blieb glücklos, vorne kamen schlecht gewählte Abschlüsse dazu. Nach 39 Minuten war aus dem 14:17 ein 18:25 geworden. Hattingen war auf der Siegerstraße.

So einfach aber war es nicht für den keineswegs übermächtigen Gast. Zum einen ersetzte bei den Dragons Schür Jannack im Tor und zeigte eine ordentliche Leistung. Zum anderen fighteten die Gastgeber vorbildlich. Benno Walter (7) und Justin Wiggershaus (6) waren nun die Aktivposten.

Bis zum 26:31 (53.) durch den beim TuS überragenden Spielmacher Linus Grossmann (8) deutete trotzdem nichts auf Spannung hin, weil die Dragons ihre Chancen nicht konsequent genug nutzten, weil sie einfach nicht abgezockt genug für eine Wende schienen. 

Spannung gab es aber noch, vielleicht auch deshalb, weil die Dragons-Zweitvertretung in den letzten fünf Minuten auch ein wenig Glück mit einer Reihe von Schiedsrichter-Entscheidungen hatte. Beim 30:31 (58.) glaubten die Fans wieder an Zählbares. 

Doch dann holte sich Lux eine so unnötige wie berechtige Zeitstrafe ab, machte Walter zudem offensiv einen leichten Fehler. Der TuS sagte danke, Gräf und Grossmann schnürten mit den Treffern zum 30:32 und 30:33 den Sack zu.

Beste Dragons-Werfer: Walter (7), Wiggershaus (6), Lux (5/4), Müller, Wallmann (je 4) - Beste TuS-Werfer: Sinnemann (11/7), Grossmann (8)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare