Handball-Verbandsliga

SGSH-Reserve verpatzt den Saisonstart

Handball-Verbandsliga: SGSH II Christopher Börner
+
Seine vier Treffer reichten nicht: Christopher Börner und die SGSH Dragons II unterlagen am Samstagnachmittag zum Saisonstart deutlich.

Nach der Pause ging (fast) nichts mehr. Aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit hat Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II am Samstagnachmittag seinen verspäteten Saisonauftakt in eigener Halle in den Sand gesetzt. 

Halver - Ganze sechs Treffer in den zweiten 30 Minuten sorgten dafür, dass die Dragunski-Sieben gegen Aufsteiger TG Voerde deutlich mit 21:27 unterlag.

Im ersten Abschnitt hatte nichts, aber auch gar nichts darauf hingedeutet, dass es am Ende so deutlich werden würde. Obwohl den Gastgebern speziell im Rückraum die Alternativen fehlten, weil die A-Jugendlichen am Wochenende zwei Oberliga-Qualifikationsspiele absolvieren mussten und Julius Wallmann sowie Lukas Kellotat verletzt fehlten, spielte die Achse Walter/Börner/Kahler flüssig, zeigte Pius Hablowetz im Tor eine ordentliche Leistung und lagen die Drachen nach 24 Minuten mit 14:11 in Front.

Sicherlich: Speziell in dieser Phase betrieb die TG Voerde wahren Chancenwucher, ließ ein halbes Dutzend bester Tormöglichkeiten liegen, so dass TG-Coach „HaPe“ Müller in einer Auszeit einigermaßen genervt konstatierte: „Männer, unterm Tor hat noch niemand hergeworfen...“

Im Rückraum fehlen die Alternativen

Bis zur Pause hatten sich die Ennepetaler, in deren Reihen Spielmacher Jan Roskosch, Kreisläufer Janis Thomzig und Rückraumschütze Dennis Riebeling hervorstachen, sich aber wieder auf 15:15 herangekämpft. Irgendwie schien das wie ein leistungsgerechtes Ergebnis, vieles deutete auf ein weiterhin enges Match hin.

Aber: Von jetzt auf gleich riss bei den SGSH-Youngstern der Faden. TG-Keeper Nick Fabiunke nahm den Dragons nun einen Ball nach dem anderen weg, die Aktionen insgesamt wurden fahriger, während der Gast über die Emotionen immer besser ins Spiel fand. Beleg für die Abschlussschwäche der Dragunski-Sieben: In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte gelangen ganze zwei Törchen... Eine Steilvorlage für Voerde. Tom Brüggemanns Siebenmetertreffer zum 17:22 (46.) war schon ein deutlicher Fingerzeit in Richtung Vorentscheidung, weil den Dragons schlichtweg die Alternativen fehlten. Trotz 4:2-Abwehr in der Schlussphase kam die SGSH nicht mehr als als bis auf drei Treffer (20:23/Benno Walter/52.) heran.

Beste Dragons-Torschützen waren Benno Walter (6) und Christopher Börner (4), für Voerde trafen Dennis Riebeling (7/1) und Tom Brüggemann (6/6) besonders sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare