Handball-Verbandsliga

Dragons fehlt das Rückraum-Feuer

+
Malte Müller war mit fünf Treffern bester SGSH II-Torschütze in Gevelsberg.

Gevelsberg – Zweites Saisonspiel, zweite Pleite: Die Verbandsliga-Handballer der SGSH Dragons II hatten am Samstagabend beim Oberliga-Absteiger HSG Gevelsberg-Silschede mit 20:27 (9:12) das Nachsehen.

Zwar hätte die lange Ansprache in der Kabine auf eine Standpauke hindeuten können, aber Mark Dragunski kam dann fast entspannt heraus. „Das ist eine neue, eine junge Truppe“, sagte der Trainer. „Wir müssen uns einfach noch finden, da ist auch Geduld gefragt.“ Und sie müssen vor allem im Angriff stärker werden.

Dass seine Mannschaft in der Offensive Probleme hat, wundert Mark Dragunski zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht. „Im Moment sind wir zu sehr auf die Eins-gegen-eins-Situationen angewiesen“, sagte der 47-Jährige. „Aber das kriegen wir hin.“ Aus der zweiten Reihe kam in der Sporthalle West, die auch gerne Hölle West genannt wird, jedenfalls viel zu wenig von der Dragons-Reserve. Regelmäßig mussten die Schiedsrichter Marcus Heins und Christian Voigt den rechten Arm heben, um das passive Spiel des Dragunski-Teams zu signalisieren.

"Keine Power aus dem Rückraum"

„Wir haben keine Power aus dem Rückraum“, sagte der 117-malige Nationalspieler. Nichtsdestotrotz schaffte es die SGSH-"Zweite", die favorisierte HSG Gevelsberg-Silschede zu ärgern. Zumindest ein bisschen. Das lag vor allem auch daran, dass die 5:1-Abwehr mit Justin Wiggershaus auf der vorgezogenen Position einen guten Job machte und den starken Luca Jannack hinter sich hatte, der unter anderem zwei Siebenmeter-Bälle parierte – einen gegen Daniel Schrouven und einen gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Christian Pottkämper.

Nach einem Doppelschlag von Malte Müller stand es nach 21 Minuten sogar einmal 6:6. Und nach einem Doppelschlag von Bastian Lux in der zweiten Halbzeit keimte auch noch einmal Hoffnung auf – 13:15. Doch dann setzten sich die Gastgeber in mehreren Schritten deutlich ab, und das ärgerte Mark Dragunski.

Malte Müller bester Dragons-Torschütze

„Am Ende hätte ich es gerne ein bisschen knapper gestaltet“, sagte der Coach der SGSH Dragons II, der es in der Schlussphase auch mal mit der einen oder anderen Manndeckung versucht hatte. Die letzten Zweifel an ihrem Sieg beseitigte die Mannschaft von Trainer Sascha Šimec, als sie – unter anderem mit zwei Pottkämper-Treffern – von 20:16 auf 23:16 wegzog.

Erfolgreichste Werfer der Dragons-Reserve waren Malte Müller (5/2), Bastian Lux (4) und Benedikt Walter (4). Die besten Schützen der HSG waren Björn Rauhaus (6), Christian Pottkämper (6/1) und Sebastian Breuker (5). 

Toni Bertrams

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare