Handball-Verbandsliga

SGSH II-Rumpfteam verkauft sich teuer

+
Raphael Krause (Mitte, hier gegen die Hagener Lukas Meier/links und Marius Kraus) zeigte mit sieben Treffern in Hagen eine überaus engagierte Angriffsleistung.

Hagen – Unterm Strich stand zwar eine 32:36 (10:15)-Niederlage, dennoch konnte Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II am Samstagabend hoch erhobenen Hauptes die Hagener Sporthalle Mittelstadt verlassen. Mit einer nachhaltig geschwächten Mannschaft hatte die Dragunski-Sieben den favorisierten Gastgebern des VfL Eintracht Hagen II gut Paroli geboten.

Ohne Benno Walter (drei Monate Pause nach Knie-OP), Nils Leicht (Zerrung) und Jan Micus (im A-Jugend-Spiel umgeknickt) hatte Dragons-Coach Mark Dragunski aus der Not eine Tugend gemacht und sein Team mit einem offensiven 4:2-, später gar 3:3-System ins Rennen geschickt.

Dragons mit offensiver Abwehr

Abgesehen von der Startphase, als die Eintracht nach 13 Minuten bereits mit 8:3 führte, weil vor allem Linkshänder Lukas Meier die sich zwangsläufig ergebenden Räume konsequent nutzte, griff das Defensiv-Experiment der Dragons. Mit fortlaufender Spieldauer provozierte die SGSH immer wieder Hagener Fehler. Im aufgebauten Angriff waren es vor allem Raphael Krause und Basti Lux, die die körperlich deutlich überlegene Eintracht-Abwehr düpierten.

Bis auf 32:29 (Kahlert, 56.) kämpfte sich die SGSH so in Halbzeit zwei wieder heran, mehr war an diesem Abend gegen routinierte Gastgeber allerdings nicht drin. „Ich bin nicht unzufrieden, wir haben diese Abwehr noch nie gespielt, die Jungs haben das gut gemacht“, lobte SGSH-Trainer Mark Dragunski nach dem Schlusspfiff. 

Beste Torschützen: Meier (11/4), Schneider und Kraus (je 6) für die Eintracht sowie Lux (10/3), Krause (7) und Müller (6) für die SGSH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare