Handball-Verbandsliga

SGSH Dragons II: Erwartete Niederlage in Hagen

+
Alexander Fritz (Mitte, hier im Duell mit Hagens Sebastian Schneider) und Justin Wiggershaus (rechts) gehörten zu den auffälligsten SGSH II-Angreifern in Hagen.

Hagen – Am Ende wurde es die erwartete Niederlage, obwohl Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II zumindest die erste Halbzeit des Duells beim VfL Eintracht Hagen II überraschend ausgeglichen gestaltet hatte. Mit 20:27 (10:11) unterlagen die Drachen am späten Samstagnachmittag in der Sporthalle Mittelstadt – mit einem personell kräftig durchgewirbelten Team.

Ohne ihre A-Jugendlichen (parallel im Jugend-Oberliga-Einsatz in Dortmund) und Torhüter Luca Jannack (mit der 1. Mannschaft in Ahlen), dafür mit Steffen Prior aus dem Drittliga-Team und dem Duo Alexander Fritz/Matthis Bräucker aus der 3. Mannschaft, zeigte die von Michael Feldmann gecoachte Truppe vor 80 Zuschauern am Bergischen Ring in Abschnitt eins eine ordentliche Leistung.

Vorne waren es Julius Wallmann mit schnellen ersten Schritten im 1-gegen-1 gegen die Wurfhand und Top-Torschütze Justin Wiggershaus (7/2) über den Kreis, die die Hagener Abwehr mehr als einmal vor Probleme stellten, hinten erwies sich einmal mehr Marcel Kämmerer im SGSH-Tor als Bank – nicht nur wegen seiner insgesamt drei parierten Siebenmeter.

Schwaches Spiel, schwache Referees

Der Favorit aus der Volmestadt hingegen tat sich schwer, wirkte unkonzentriert im Abschluss und schenkte seine zwischenzeitliche 9:6-Führung rasch wieder her. Unterm Strich aber war es vor allem in den ersten 30 Minuten kein gutes Spiel, weil beide Teams viel verwarfen, spielerisch zudem vieles schuldig blieben. Dass die Unparteiischen Benstein/Stahn (Herford) sich dem überschaubaren Niveau anpassten – irgendwie symptomatisch.

Nach dem Wechsel trennte sich dann aber die Spreu vom Weizen. Eintrachts tschechischer Neuzugang Jan Bednar – als Bauingenieur bei einem Großprojekt in Hagen für mehrere Jahre beschäftigt – übernahm nun eine Doppelrolle in der Spielsteuerung und als Goalgetter. Davon profitierten auch Jonas Queckenstedt, Kreisläufer Ole Grewel und Linkshänder Lukas Meier. Weil überdies auch der Halveraner Max Bergner im Hagener Tor sich sukzessive steigerte, hatte die Partie über 16:12 und 21:15 ihre Richtung. Dass die Gäste irgendwann selbst nicht mehr recht an sich glaubten – durchaus verständlich.

Beste Hagener Torschützen waren neben Jan Bednar (7) Routinier Marius Kraus (6/2) und Lukas Meier (4), für die Dragons trafen Justin Wiggershaus (7/2), Julius Wallmann und Alexander Fritz (3) am Besten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare