Handball, 3. Liga Nord-West

Trainer-Rochaden: Neff übernimmt Eintracht - Müller-Abschied am Löh

+
Zwei gute Trainerfreunde planen die Zukunft: Stefan Neff (links) übernimmt ab sofort das Drittliga-Team in Hagen, Hans-Peter Müller verlässt die SGSH Dragons am Saisonende.

Schalksmühle – Das spielfreie Wochenende über den Totensonntag nutzten die Drittliga-Nachbarn VfL Eintracht Hagen und SGSH Dragons, um an den personellen Konstellationen für die Zukunft zu basteln. In Hagen sogar sehr kurzfristig und konkret.

Am Montagmorgen wurde der wohl bereits im Laufe der vergangenen Woche vollzogene Rücktritt von Trainer Ulli Kriebel von seinem Amt vom VfL Eintracht veröffentlicht. Der mehr als durchwachsene Saisonverlauf für den vermeintlichen Titelaspiranten und zuletzt die Derby-Niederlage gegen Menden hatten derlei erwartbar gemacht. 

Am Nachmittag folgte die erste Trainingseinheit unter dem neuen Coach: Stefan Neff übernimmt in der Volmestadt. Der nach dem 3. Spieltag und dem 6:0-Punkte-Traumstart bei den SGSH Dragons völlig überraschend gefeuerte Neff heuert damit bei dem Verein an, bei dem er als Jugendlicher groß geworden ist. Den Dragons ist dies recht: Der Vertrag mit Neff wurde aufgelöst – der Verein muss ihn nun nicht mehr bezahlen. 

Neff hatte bereits wenige Tage nach seiner Entlassung bei der SGSH im Gespräch mit Hagener Medien bekannt, dass „grün-gelbes Blut in seinen Adern fließe“. Es war eine Art Bewerbungsschreiben des Handball-Enthusiasten, dem die Eintracht nun in ihrer sportlichen Misere schneller nachkommt als erwartet. Der 33-jährige Hagener bezeichnete sein Engagement bei der Eintracht beim ersten Training als „Herzensangelegenheit“. Als Co-Trainer bleibt ihm Pavel Prokopec erhalten. 

Co-Trainer bei den Dragons ist aktuell noch Hans-Peter Müller – allerdings nur noch bis zum Saisonende. Der Drittligist verkündete am Montagmittag, dass Müller die Dragons am Saisonende auf eigenen Wunsch hin verlassen wird, um künftig mehr Zeit mit seiner Frau zu verbringen. Die Dragons-Verantwortlichen bedauerten den Schritt, zeigten aber auch Verständnis: „Ich bin sehr traurig, dass wir diesen leidenschaftlichen Handballfachmann nicht weiter in unseren Reihen haben dürfen“, erklärte Manager Mark Wallmann im Vereinsstatement, „aber hier geht die Familie jetzt vor, dafür habe ich vollstes Verständnis. Ich bedanke mich im Namen der Dragons für die tolle gemeinsame Zeit und den überdurchschnittlichen und vorbildlichen Einsatz für unser Team.“ 

Verlässt die Dragons wieder: Hartmut Sommer.

Müller gilt als Meister der Videoanalyse und war im Team sehr beliebt, was vor allem nach der Trennung vom im Team umstrittenen Stefan Neff sehr deutlich wurde. Der 66-Jährige ist nun aber zu Hause stärker gefordert. „Wir haben ein schwieriges letztes Jahr gehabt“, gibt Müller Einblick – seine Frau hatte zuletzt lange Zeit im Krankenhaus verbringen müssen. 

Hans-Peter Müller: „Noch viele Ideen“ 

Eine Rückkehr auf die Handballbühne in der 2. Bundesliga oder 3. Liga – auch zu seinem Ex-Trainer-Partner Stefan Neff – schloss Müller aus: „Die letzten Jahre haben mir viel Spaß gemacht. Ich habe so viel Ideen, zeitgemäße Impulse zu geben. Ich kann nicht ohne Handball und werde so auch irgendwo beratend tätig sein, aber auf kleinerer Flamme.“ Bei den Dragons hat ihn der hohe Aufwand, gerade auch mit vielen weiten Auswärtsfahrten für die Zukunft abgeschreckt, allerdings nicht nur. „Stefan Neff ist mein Freund – natürlich ist die Arbeit seit der Trennung der SGSH von ihm eine andere. Wir haben uns ja quasi mit einem Blick verstanden. Das hat großen Spaß gemacht. Mit Mark Dragunski macht es auch Spaß, aber es ist anders.“ Müller ergänzt mit Blick aufs Ganze: „Ich denke, dass es der richtige Zeitpunkt ist, am Saisonende, diesen Schnitt zu machen“. 

Maciej Dmytruszynski neuer Co-Trainer

Neuer Co-Trainer des Drittliga-Teams zur Saison 20/21 wird Maciej Dmytruszynski. Der polnische Ex-Nationalspieler komplettiert dann das Trainerteam mit dem neuen Chefcoach Mark Schmetz und Torwarttrainer Mathias Reckzeh. Dafür gibt Dmytruszynski die A-Jugend an Mark Dragunski und Michael Feldmann ab, trainiert im Nachwuchsbereich nurmehr die E- und F-Junioren. Das Gespann Dragunski/Feldmann kümmert sich gemeinsam um die A-Jugend und die 2. Mannschaft. Feldmann soll außerdem weiterhin die C-Jugend trainieren. Wer die neue B-Jugend der Dragons übernehmen wird, ist noch offen.

Hartmut Sommer verlässt die Geschäftsführung der Spielbetriebs-GmbH

Im Sommer wurde er von den Gesellschaftern gewählt, doch die Zusammenarbeit hat nicht funktioniert: Hartmut Sommer, einer von zwei Geschäftsführern der SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH und auch Präsidiumsmitglied der SGSH Dragons, verlässt den Verein wieder. Der 71-jährige Hagener, der vorher beim VfL Eintracht aktiv gewesen ist, hatte andere Vorstellungen in Sachen Werbung und Marketing. So trennte man sich. 

Als Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH verbleibt damit aktuell nur Jan Schulz – ein zweiter Geschäftsführer soll aber für die Zukunft gefunden werden. Schulz sitzt damit nun auch neben dem Dragons-Vorsitzenden, Mark Schür, und dem Manager Sport & Vertrieb, Mark Wallmann, im vor zwei Monaten neu geschaffenen Präsidium der SGSH Dragons.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare