1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

HSG Lüdenscheid trennt sich von Trainer Arnd Pielhau

Erstellt:

Von: Axel Meyrich

Kommentare

Arnd Pielhau
 ist nicht mehr Trainer der HSG-Reserve.
Arnd Pielhau ist nicht mehr Trainer der HSG-Reserve. © Thomas Machatzke

Überraschende Entwicklung beim Handball-Kreisligisten HSG Lüdenscheid II: Die Bergstädter haben sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Arnd Pielhau getrennt.

Lüdenscheid - Abteilungsleiter Felix Kroll, der zusammen mit Geschäftsführer Peter Werner in das Gespräch mit dem (Ex-)Coach gegangen war, erhofft sich durch den Schritt eine „höhere Trainingsbeteiligung und mehr Motivation bei den Spielern der 2. Mannschaft“. Kroll machte keinen Hehl daraus, dass es ein „schwieriges Gespräch“ gewesen sei. Arnd Pielhau wäre bei der HSG in seine vierte Saison als Reservecoach gegangen, ist zudem seit nunmehr 23 Jahren als Schiedsrichter für die Bergstädter aktiv. „Aber wir sind der Meinung, dass es frischen Wind auf der Trainerposition braucht“, so Kroll, der Pielhau für die geleistete Arbeit dankte und von „guten Jahren“ der Zusammenarbeit sprach.

Pielhau selbst zeigte sich vom finalen Ergebnis des Gespräches überrascht, deutete aber gleichwohl an, dass es schon länger Kommunikationsprobleme sowohl mit dem Vorstand als auch in Richtung 1. Mannschaft gegeben habe. „Vor allem für die Jungs tut es mir extrem leid“, so Pielhau, der bis zuletzt noch mit möglichen Neuzugängen in Gesprächen gestanden hatte.

Dass der B-Lizenzler eine längere Handballpause einlegt, erscheint eher unwahrscheinlich. Vakanzen auf dem Trainermarkt gibt es zur Zeit allerdings nicht allzu viele, eine wäre die Verbandsliga-B-Jugend der SGSH Dragons, die sich kürzlich von Trainer Carsten Kuhlwilm getrennt hatten. „Erst ‘mal fahre ich jetzt in den Urlaub und genieße, dass nicht das ganze Leben nach dem Handball ausgerichtet ist“, so Pielhau, „dann schauen wir weiter.“

Gleiches gilt auch für die HSG-Verantwortlichen. Einen Nachfolger für Arnd Pielhau gibt es noch nicht, Gespräche laufen nach Aussage von Felix Kroll aber.

Auch interessant

Kommentare