SGSH II ab sofort ohne Volker von Oepen

+
Rücktritt: Volker von Oepen spielt ab sofort nicht mehr für die SGSH II. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Handball-Landesligist SG Schalksmühle-Halver II und Volker von Oepen gehen ab sofort getrennte Wege. Nach den Vorfällen im Spiel gegen den VfS Warstein bot der erfahrene Torhüter seinen Rücktritt an. Der SGSH-Vorstand hat dieses Gesuch am Mittag akzeptiert.

Zum Hintergrund: Die Unparteiischen Ernst/Jochum hatten nach dem Ende der Partie auf Gesuch der Gäste eine Eintragung in den Spielbericht vorgenommen, in der von Oepen diskriminierende Äußerungen gegen Warsteins Ciya Aslan vorgeworfen werden. Die Referees selbst hatten die Äußerungen nicht gehört.

In einer vom 1. Vorsitzenden Ken Börner unterzeichneten Stellungnahme hat sich die SGSH am Dienstag detailliert zu den Vorgängen vom Samstag geäußert. Unter anderem heißt es: „Im Rahmen einer umgehend vom Vorstand initiierten Aussprache zu dem Vorgang hat Volker von Oepen die im Raum stehenden Vorwürfe teilweise eingeräumt und sein tiefes Bedauern über die nicht zu entschuldigende Entgleisung zum Ausdruck gebracht.“

Von Oepen selbst wird in der Stellungnahme wörtlich zitiert: „Es tut mir super Leid, was vorgefallen ist. Ich würde alles geben, das ungeschehen zu machen, aber das geht leider nicht. Ich weiß, dass es keine Entschuldigung ist, aber mir ist die Beleidigung im Affekt rausgerutscht. Das hätte niemals passieren dürfen.“ Im Verlauf der Partie gegen die Bierstädter war von Oepen mit Kopftreffern konfrontiert worden.

Als Konsequenz der Beleidigungen hat Volker von Oepen dem SGSH-Vorstand zu Wochenbeginn seinen Rücktritt angeboten. Ken Börner schreibt dazu: „Aufgrund der zum Ausdruck gebrachten deutlichen Reue akzeptiert der Vorstand den angebotenen Rücktritt. Die SGSH bedauert diesen Vorgang zutiefst und hat sich auch auf Vorstandsebene bereits bei den Verantwortlichen des VfS 59 Warstein entschuldigt. Als Handballer stehen wir für eine sportlich-faire Auseinandersetzung auf dem Feld und einen ebensolchen Umgang miteinander nach dem Abpfiff. Diese Linie hat für die SGSH immer gegolten und wird auch in Zukunft befolgt werden.“ Von Oepen selbst hatte sich bereits am Sonntag beim 1. Vorsitzenden des VfS, Ralf Behme, entschuldigt. Nach Aussage Börners sei die Entschuldigung vorbehaltlos akzeptiert worden.

Für die mit 4:0-Punkten optimal in die Saison gestartete SGSH bedeutet der Rücktritt von Oepen zweifelsohne einen herben Qualitätsverlust auf der Torhüterposition. Mit dem Routinier, Mark Schür und Youngster Max Bergner war die Ziel-Sieben qualitativ und quantitativ zwischen den Pfosten überdurchschnittlich besetzt. Ab dem kommenden Sonntag (Auswärtsspiel bei der HSG Schwerte/Westhofen) werden sich Schür und Bergner die Aufgabe teilen. ▪ Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare