Geteilter letzter Platz beim Sommer-Cup

+
Gegen Dirk van Walsem und den VfL Eintracht ohne Tor: Spielmacher Christian Feldmann.

Hagen - Der Sommer-Cup des VfL Eintracht Hagen war als Station der Vorbereitung für die Drittliga-Handballer der SGSH eine gute Standortbestimmung, aber kein Termin, um Selbstvertrauen vor dem Saisonstart in drei Wochen zu tanken. Nach einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen belegte die SGSH in der Enervie-Arena den geteilten letzten Platz.

Von Thomas Machatzke

Nach der Vorrunde hatte die SGSH mit 3:3-Punkten nach einer Niederlage gegen Eintracht Hagen II, einem Sieg gegen den Soester TV und einem abschließenden Unentschieden am Samstagabend gegen Nordhemmern den dritten Platz belegt. So ging es am Sonntag im Viertelfinale gegen den VfL Eintracht – der Klassiker sonntags um 11 Uhr. Die SGSH brachte erstmals im Turnierverlauf Maciej Dmytruszynski – und der hatten großen Anteil daran, dass die SGSH nach schlechtem Start (2:6, 11.) allmählich immer besser in die Partie fand. Die Einstellung stimmte im Derby, die Entschlossenheit auch, bald war es ein offenes Duell, der Ausgleich zum 9:9 durch Jacek Wardzinski (19.) durfte als eine Art logische Folge dieser Entwicklung betrachtet werden. Es war auch die erste Partie, in der die SGSH das Kreisläuferspiel des Gegners gut im Griff hatte. Bis zum 11:11 stand das Spiel spitz auf knopf, dann trafen Pütz und Kraus in Unterzahl für die Eintracht, Wardzinski scheiterte per Siebenmeter am guten Mahnke – und Pütz stellte den 14:11-Endstand für die Eintracht her. Trotz der Niederlage war es der beste Auftritt der SGSH beim Sommer-Cup 2014.

12:13-Niederlage gegen Ratingen

Im Trostrundenspiel wartete am Nachmittag die SG Ratingen, die am Sonntag nur einen kleinen Kader (acht Feldspieler) zur Verfügung hatte und so als Sieger der anderen Gruppe (u.a. 25:24-Erfolg gegen Eintracht Hagen) im Viertelfinale an Soest gescheitert war (13:17). Es war kein gutes Spiel der SGSH, die alten Fehler schlichen sich immer neu ein. Am Ende setzte sich der Drittliga-Neuling 13:12 durch. Ratingen teilte sich so mit Nordhemmern Rang fünf, die SGSH mit dem TuS Volmetal den siebten Platz.

Das Turnier gewann der VfL Eintracht Hagen durch einen 19:15-Endspielerfolg gegen den Soester TV, dessen zweiter Platz nach dem letzten Rang in der Vorrunde aber gewiss mehr war als es das Lohse-Team erwartet hatte. Rang drei ging an den besten Oberligisten im Turnierfeld – die HSG Menden/Lendringsen mit Jan Stuhldreher siegte im kleinen Finale 19:17 gegen den VfL Eintracht Hagen II.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare