Zum Auftakt direkt ein „Streichergebnis“

+
Schmerzhafter Auftakt beim Sommer-Cup des VfL Eintracht Hagen: Mateusz Rydz (SGSH).

HAGEN -  Mit einer überraschenden 20:22 (10:12)-Niederlage gegen den Oberligisten VfL Eintracht Hagen II ist die SG Schalksmühle-Halver am Freitagabend in den Sommer-Cup des VfL Eintracht Hagen gestartet. In den ersten 40 Turnierminuten blieb die SGSH vieles schuldig.

Von Thomas Machatzke

„Das war bisher das absolute Streichergebnis der Vorbereitung“, stellte Mathias Grasediek fest, „und zwar in allen Teilbereichen: in der Dynamik, im Rücklaufverhalten, in der Art und Weise, wie wir in die Zweikämpfe gegangen sind. Und auch beim Verteidigen gegen den Kreisläufer.“ Eine Mannschaft, deren Trainer dies so nüchtern feststellt, kann sich freuen, dass nun keine Trainingswoche wartet, sondern zwei Tage in der Evervie-Arena bleiben, um den Eindruck ein wenig zurechtzurücken.

Die Hagener hatten einen Tag nach dem 35:35 im Test in Werdohl einen Rollentausch vollzogen: Hier waren sie der „Herausforderer“ und mithin das deutlich motiviertere Team. Die 6:0-Abwehr arbeitete mit so viel Begeisterung, dass 35 Gegentore gegen einen Verbandsligisten wie ein schlechter Witz erscheinen mussten. Die SGSH-Spieler – ohne Dmytruszynski (Knieverletzung) und Diehl (Prellung des Schienbeins) – schoben sich vor dieser Abwehrreihe immer wieder die Verantwortung zu. Sie fanden den Schlüssel nicht – und ließen zudem in Halbzeit eins zwei Siebenmeter gegen den guten Max Conzen aus. Auf der anderen Seite hatte die SGSH gegen Kreisläufer Henkels größte Probleme. 12:10 zur Pause – das war okay.

Am Samstag um 12 Uhr gegen Soest

Durchgang zwei brachte bis zum 15:12 (26.) keine Besserung. Dann kämpfte sich der Gast über den schnellen Fleischhauer sowie Einzelaktionen von Oberste und Rydz aus dem Rückraum heran. Das Henkels-Problem aber blieb, und mit ihm stets ein knapper Rückstand. Als Jansen dann beim Stande von 20:18 die dritte „Marke“ des Abends vergab (39.), war die Partie durch, hatte der Außenseiter gewonnen. Für die SGSH, die am Samstag um 12 Uhr auf den Drittliga-Rivalen Soest trifft, kann es eigentlich nur besser werden.

Im zweiten Spiel des Abends setzte sich der VfL Eintracht Hagen in der Nachbargruppe 21:17 gegen den TuS Volmetal durch.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare