Handball (EUSA-Games)

Hüller mit der RUB nach Portugal

+
Lukas Hüller spielt mit dem Team der RUB in Portugal bei den EUSA-Games.

Schalksmühle - Die letzten Trainingseinheiten der ersten Vorbereitungsphase bei den Drittliga-Handballern der SG Schalksmühle-Halver finden am Donnerstag und Freitag ohne Lukas Hüller statt. Der Spielmacher vom Niederrhein aber hat eine gute Entschuldigung: Am Donnerstagmorgen fliegt er mit dem Handball-Team der Ruhr-Universität Bochum nach Portugal zu den EUSA-Games.

In Coimbra treffen sich Fußballer, Volleyballer, Badmintonspieler, Judoka, Basketballer und Aktive aus vielen anderen Sportarten. Auch im Handball geht es um den Titel bei den Europäischen Meisterschaften der Hochschulen, die in dieser Form alle zwei Jahre stattfinden. Das RUB-Team der Handballer hat sich als Deutscher Meister 2017 für die EUSA-Games qualifiziert. 

„Die Kölner und die Essener waren zuletzt Vize-Europameister“, sagt Lukas Hüller, „wir haben eine recht gute Truppe und rechnen uns schon gute Chancen aus.“ Eine bunte Mischung ist es, die die Hochschule aus dem Ruhrpott in der Universitätsstadt am Rio Mondego vertreten wird. Silas Kaufmann ist einer der Leistungsträger. Der Ex-Volmetaler allerdings ist am Wochenende im Testspiel für den TuS Bommern umgeknickt. „Hoffentlich ist es nicht so schlimm“, sagt Lukas Hüller, der den Linkshänder gerne neben sich im Rückraum sehen würde. 

Keine Freigabe für Thomas Rink 

Aus dem Meisterteam des Vorjahres – 2018 wurde die RUB kürzlich in Erlangen „nur“ Deutscher Vizemeister – sind Dominik Domaschk und Thomas Rink in Portugal nicht dabei. Der Volmetaler Rückraum-Linke Domaschk, weil er sein Studium abgeschlossen hat. Zweitliga-Handballer Rink, weil der TuS Ferndorf ihm keine Freigabe erteilt hat. Auch so sieht Hüller das Team aber gut aufgestellt. Im Tor steht mit Max Conzen von den Bergischen Panthern ein Drittliga-Keeper. Kreisläufer Julian Vukoja, einer aus der Soester Riege, hat ebenfalls schon drittklassig gespielt, Joshua Schlüter vom TuSEM Essen sogar schon zweitklassig. 

Dazu kommt in der Mannschaft, die von Jörn Uhrmeister betreut wird, die SGSH-Komponente. Das ist keineswegs nur Lukas Hüller. Ex-SGSH-Linksaußen Daniel Krüger, der inzwischen für Teutonia Riemke spielt, ist auch fester Bestandteil der RUB-Mannschaft. Und Daniel Krüger hat auch den Physiotherapeuten für Portugal besorgt – es ist der Krüger aus seiner Zeit im Sauerland bestens bekannte Marvin Schreyer, Physiotherapeut des SGSH-Drittliga-Teams. Der Lüdenscheider wird das Team nach Coimbra begleiten und kommt damit auch in den Genuss der EUSA-Games. 

Hüller und ein "cooles Team"

Auch für Lukas Hüller zählt neben dem Ergebnis in Portugal auch das Erlebnis. Er studiert aktuell im 7. Semester Sportwissenschaften. Wenn alles glatt läuft, wird er im Winter fertig werden in Bochum. So dürften es seine ersten und letzten Europäischen Hochschul-Meisterschaften sein. Was Hüller danach macht? „Ich weiß es noch nicht“, sagt er. An die Polizei hatte er mal gedacht, nun denkt er an ein Master-Studium. Der SGSH dürfte Letzteres recht sein, wenn der Studienort stimmt. Sie hat Gefallen gefunden am unbekümmerten Spielmacher – und er an der SGSH. 

„Das erste Jahr war gut. Ich fühle mich wohl. Am Ende hatte ich ja auch noch mehr Spielanteile“, sagt Hüller, „und wenn man spielt, fühlt man sich immer noch ein bisschen wohler. Auf die neue Saison mit der SGSH bin ich sehr gespannt. Wir haben ein richtig gutes Team.“ Vorher aber ist Hüller gespannt auf die EUSA-Games. Auch da weiß er eine gute Mannschaft um sich herum, oder wie Hüller sagt: „Ein cooles Team.“ Gegen wen es wann geht – es wird erst vor Ort ausgelost. Aber der Fahrplan steht trotzdem schon. „Wir spielen gegen den, der kommt“, sagt Hüller aus seiner RUB-Erfahrung, „und dieser Gegner wird dann geschlagen. Wie – das wird auf dem Feld entschieden...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare