Bangen um Dmytruszynski vor Reise zum Niederrhein

+
Sein Einsatz steht am Samstagabend in Frage: Maciej Dmytruszynski.

SCHALKSMÜHLE -  Die Aufgabe ist eine schwierige, die Lage indes eehr entspannt: Ohne jeden Druck tritt Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver am Samstag beim Tabellensechsten TV Korschenbroich. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr in der dortigen Waldsporthalle.

Nach dem Auswärtssieg in Varel weist die SGSH 6:6-Punkte auf und ist nach der abgeschlossenen Startphase Tabellenachter. Ein weiterer Coup in der Fremde würde dem Aufsteiger noch mehr Rückenwind für die nächsten Wochen, in denen die Spiele gegen die Konkurrenz aus der zweiten Tabellenhälfte warten, geben. Leicht aber wird dies beim Ex-Zweitligisten, der zu Hause bisher seine beiden Spiele gewonnen hat, wohl eher nicht. „Das ist eine komplett andere Qualität“, sagt Mathias Grasediek, wenn er die Teams aus Varel und Korschenbroich vergleicht, „die größten Probleme haben wir bisher damit gehabt, ein liga-taugliches Rücklaufverhalten zu zeigen. In Korschenbroich werden wir die Möglichkeit haben zu testen, ob wir in diesem Punkte einen Schritt weitergekommen sind.“

Der TVK hat eine Mannschaft, die gerade derlei Schwächen gnadenlos auszunutzen weiß. Auf der Basis guter Abwehrarbeit – mit einem außergewöhnlichen Torhüter Almantas Savonis hinter dem Abwehrblock – geben die Schützlinge des dänischen Trainers Ronny Rogawska in der Vorwärtsbewegung mächtig Gas. „Es ist eine unglaubliche Qualität, den Ball dabei schnell in eine gute Position zu bringen“, sagt Grasediek und fordert von seinen Schützlingen maximales Tempo in der Rückzugsphase. „Wir haben die ganze Woche über das Umschaltverhalten in den Mittelpunkt des Trainings gestellt“, erklärt er und erwartet, dass es heute der Schlüssel zu einem möglichen Erfolg sein könnte.

Florian Diehl wieder im Training

Personell gibt es derweil bei der SGSH eine neue Baustelle. Auch wenn seit der Partie an der Nordsee schon mehr als eine Woche vergangen ist, klagt Maciej Dmytruszynski noch immer über eine starke Prellung im Rippenbereich. Er hat in dieser Woche gar nicht trainieren können. „Das sieht nicht gut aus für den Samstag“, sagt Mathias Grasediek. Neben dem polnischen Abwehrchef fehlte auch Daniel Buff weitestgehend im Training – allerdings nur deshalb, weil er im Polizeidienst aufgrund einer Grippewelle Extraschichten schieben musste. Er wird heute dabei sein. Ins Training eingestiegen ist auch Florian Diehl wieder. So wird das Trainerteam erst am Samstag vor dem Spiel entscheiden, wer aus dem 16er-Kader aussetzen wird am Niederrhein.

„Der TVK hat eine sehr erfahrene, sehr gute Mannschaft, aber chancenlos sehe ich uns dort nicht“, sagt Grasediek, „wenn wir unsere Leistung aufs Parkett bringen und dazu ein liga-taugliches Rücklaufverhalten zeigen, dann können wir auch in Korschenbroich etwas holen.“

Thomas Machatzke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare