TV Hüttenberg zu Gast an der Volme

+
Erster Test der Vorbereitung: Julian Mayer.

Schalksmühle - Die SG Schalksmühle-Halver eröffnet am Donnerstagabend um 19.15 Uhr den Testspielreigen. Zu Gast ist der Traditionsverein TV Hüttenberg.

Als Vlado Stenzel, der kürzlich beim Sponsorentreffen der SGSH seiner alten Heimat im Sauerland einen Besuch abgestattet hatte, noch Trainer der Nationalmannschaft war, da hieß der Kapitän dieser Mannschaft Horst Spengler. 1978 führte Spengler, der Junge aus Hüttenberg, das Nationalteam zum WM-Titel. Es war die Zeit, in der der TV Hüttenberg mit Spielern wie Spengler, Walter Don oder später Harald Ohly zu den ersten Adressen im deutschen Handball zählte. Am Donnerstagabend nun besucht dieser TV Hüttenberg die SG Schalksmühle-Halver (Anwurf 19.15 Uhr, Löh).

Beide spielen heute in der 3. Liga – der TVH mit einem anderen großen Namen (Großwallstadt) in der Oststaffel, die SGSH im Westen. Für beide ist es das erste Testspiel der Vorbereitung. 60 Minuten, die einen Vorgeschmack geben sollen auf das, was kommen mag in den nächsten Monaten. Ein Traditionsteam auf Stippvisite, den Blick aufs Künftige gerichtet. In Hüttenberg soll das Künftige mittelfristig die Rückkehr in die 2. Bundesliga sein. So jedenfalls definiert der Verein, der sich selbst das „Original aus Mittelhessen“ nennt, seine Zielsetzung.

Ein Isländer auf der Hüttenberger Trainerbank

In der vergangenen Saison ist der TVH aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Es war nicht wirklich knapp, eher schon hatte man frühzeitig Planungssicherheit. Nur Baunatal sammelte in der 2. Bundesliga in den vergangenen Monaten weniger Punkte. Trotz des Abstiegs setzt man im Schatten des benachbarten Bundesligisten HSG Wetzlar auf Kontinuität. Der Isländer Aalsteinn Eyjólfsson darf mit dem Gros des Kaders der Vorsaison weiterarbeiten. Nur drei Neuzugänge gibt es: Sebastian Roth (HSC 2000 Coburg) soll den linken Rückraum verstärken, Thimo Wagner (HSG Rodgau Nieder-Roden) die rechte Außenbahn. Dazu kommt der tschechische Spielmacher Tomá Sklenák (ThSV Eisenach), allerdings nicht am Löh, denn Sklenák wird nach einem Kreuzbandriss noch bis zum Dezember ausfallen.

Das Gastspiel in Schalksmühle ist für den TVH eine Durchgangsstation zwischen dem viertägigen Trainingslager vom Wochenende und dem Linden-Cup, der am Montag beginnt und bei dem der TVH auf die Erstligisten Wetzlar, Gummersbach und Bergischer HC treffen wird. Danach geht’s nach Pilsen ins nächste Trainingslager. In diesem Kontext ist die Volmegemeinde nur der Startort für intensive Wochen bis zum Saisonauftakt Ende August gegen Baunatal.

SGSH-Kader ist noch nicht komplett

Die SGSH, die sich seit Montag wieder im Mannschaftstraining befindet, ist am Donnerstagabend gegen den TV Hüttenberg noch nicht komplett. Maciej Dmytruszynski wird erst am Wochenende aus Polen zurückkehren und fehlt noch ebenso wie Florian Diehl, der aufgrund seines Kahnbeinbruchs noch weitere sechs Wochen pausieren muss, und Todor Ruskov (Achillessehnenriss). Trotzdem ist der Kader mit zahlreichen neuen Gesichtern gut gefüllt. Unter anderem werden Nicholas Plessers, Lutz Weßeling, Bastian Munkel, Natko Merhar und die beiden Dortmunder Youngster Max Büchel und Moritz Eigenbrodt ihre Premiere bei der SGSH geben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare