Handball, 3. Liga Nord-West

Dragunski-Freund aus Holland tritt die Dragunski-Nachfolge an

+
Informelles Gespräch im April in Leichlingen: Mark Wallmann und Mark Schmetz: Nun hat die SGSH den Niederländer als Coach für die Saison 20/21 vorgestellt.

Schalksmühle – Die SGSH Dragons hatten eine externe Lösung favorisiert, nun ist sie da: Mark Schmetz wird das Drittliga-Team in Halver und Schalksmühle zur Saison 2020/21 übernehmen. Der 42-jährige Niederländer hat bei den Dragons einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Schmetz wird damit Nachfolger eines langjährigen Weggefährten, denn Mark Schmetz und Mark Dragunski waren über Jahre Leistungsträger beim damaligen Bundesligisten TuSEM Essen und traten seinerzeit sogar beide mit dem TuSEM nach dem Finanz-Aus den Weg in die Regionalliga an, spielten in der Saison 2005/06 sogar gemeinsam mit Essen gegen die SG Schalksmühle-Halver.

Mark Schmetz gilt bis heute als erfolgreichster Handballer der Niederlande. Im Alter von 21 Jahren kam er 1998 zur TSG Herdecke. Dort hinterließ der schnelle Rechtsaußen Eindruck, empfahl sich für Höheres. In der 1. und 2. Bundesliga spielte er danach für die SG Wallau/Massenheim, den TuSEM Essen, den TBV Lemgo und zuletzt für den ASV Hamm. Im Hamm beendete er 2012 seine aktive Karriere.

Schmetz wechselte direkt ins Trainergeschäft, übernahm den niederländischen Erstligisten HV KRAS/Volendam und wurde mit diesem Team 2013 Meister und Pokalsieger. 2016 zog es ihn zu den Limburg Lions, mit denen er 2017 Meister wurde. Im Frühjahr 2019 wurde dort aber die Zusammenarbeit mit Schmetz beendet.

Mark Schmetz wird neuer Trainer der SGSH Dragons.

Der zweifache Familienvater gilt als bodenständig, war in seiner aktiven Zeit ein Vorzeigeprofi. Erste Kontakte zu Schmetz knüpften die SGSH-Verantwortlichen – seinerzeit Mark Wallmann und Axel Vormann – am Rande des Leichlingen-Spiels im April in der Blütenstadt. Seinerzeit noch nach damaliger Auskunft informell, Rubrik Kontaktpflege. Nach der Trennung von Stefan Neff aber wurde der Niederländer, der die höchste europäische Trainerlizenz besitzt (EHF-Master-Coach), schnell zum Wunschkandidaten der Führung, zumal er als guter Freund von Mark Dragunski gilt und mit ihm auch die Jugendarbeit voranbringen soll. Schmetz wird aus den Niederlanden zur SGSH pendeln. Die Familie wohnt in einem Limburger Vorort. Der 42-Jährige arbeitet als Berater für Steuerrecht beim international renommierten Unternehmen PrincewaterhouseCoopers.

Axel Vormann, Mark Wallmann und Mark Schmetz am Rande des Leichlingen-Spiels im April im Gespräch.

„Als bekannt wurde, dass Mark sich ein Engagement in Deutschland vorstellen könnte, haben wir erste Gespräche mit ihm geführt. Nach intensivem Austausch konnten wir ihn von unserem Konzept überzeugen und sind sehr froh, dass er den Weg gemeinsam mit uns gehen will“, erklärte Mark Wallmann in einer offizielle Stellungnahme des Vereins. „Mark wird in den kommenden Wochen so oft es geht nach Halver und Schalksmühle kommen, um sich persönlich einen Eindruck vom Umfeld und der Mannschaft zu machen. Er hat zwar alle Spiele auf Video oder im Livestream gesehen, brennt aber nun darauf die Jungs selber kennen zu lernen“, ergänzt der Sportliche Leiter Axel Vormann, „bereits in der kommenden Woche ist ein erster Trainingsbesuch geplant. Das Spiel gegen Leichlingen am Löh will er sich auch live anschauen."

Schmetz selbst freut sich mit seiner Familie auf den Handball in Deutschland: „Der Handball hat einen anderen Stellenwert in Deutschland. Das sieht man ganz deutlich in den Hallen bei den Spielen.“ In Bezug auf die SGSH ergänzt er auf Website des Vereins: „Die Mannschaft hat sich gut entwickelt und spielt in dieser Saison wieder eine große Rolle in der Liga nach dem zweiten Platz in der Vorsaison. Sie ist eine feste Größe in der Liga. Ich freue mich auf die Mannschaft und die Zusammenarbeit im Trainerteam.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare