Handball: 3. Liga West

Als Favorit ins Top-Duell

+
Die SGSH Dragons um Rückraum-Recke Christopher Klasmann hoffen am Sonntag auf zwei Punkte.

Halver - Nach einem holprigen 1. Spieltag folgten bei den Drittligahandballern der SGSH Dragons zwei starke Vorstellungen.

Deutlich siegten die Drachen gegen die SG VTB/Altjührden (29:21), in der Woche darauf wurde im Derby der TuS Volmetal 34:20 förmlich aus der Halle am Volmewehr gefegt. Die Bilanz ist fast makellos: Rang zwei mit 5:1-Punkten kann sich sehen lassen, ist vor dem Duell der Sieben von Trainer Stefan Neff in der Sporthalle Mühlenstraße in Halver (Sonntag: 17 Uhr) gegen den Longericher SC nur eine Momentaufnahme. 

„Longerich ist eine der fünf besten Mannschaften der Liga“, sagt Neff, der sich am Sonntag mit seinem Team dennoch in der Favoritenrolle wiederfindet: „Das ist einer der Gegner, die man – gerade Zuhause – schlagen muss, wenn man eine sehr gute Saison spielen will.“ Dementsprechend kann das Duell am Wochenende durchaus schon als richtungweisend gesehen werden. 

Personell kann Neff aus dem Vollen schöpfen. Abgesehen von der Hiobsbotschaft für Youngster Till Miekus, der wegen seines dritten Kreuzbandrisses seine noch junge Handballerkarriere beenden wird (wir berichteten), fehlt bei den Volme-Handballern niemand mehr „Wir wollen am Wochenende auch für Till gewinnen. Seine Verletzung hat uns alle sehr getroffen, weil er in der Mannschaft sehr beliebt ist. Vielleicht können wir ihm damit zumindest eine kleine Freude machen“, betont Neff. 

Auch im ersten Heimspiel der Drachen in Halver wird Neff wieder auf sein altbewährtes System setzen: aus einer stabilen 6:0-Abwehr heraus mit Tempo nach vorne spielen. Die körperlich robusten Rheinländer besitzen allerdings mit Marian Dahlke, Lukas Schulz und Tim Hartmann einen starken Rückraum. Zu den Gewinnern bei Longerich zählt aber in der noch recht jungen Saison zweifelsfrei Simon Schlösser. Der wendige 26-Jährige, der auf Linksaußen und in der Rückraummitte beheimatet ist, glänzte in den ersten drei Spielen mit 19 Toren. 

„Er stand ja in der vergangenen Saison noch etwas im Schatten von Benni Richter (wechselte zu Bayer Dormagen, Anm. d. R.). Seit dieser Spielzeit blüht Schlösser regelrecht auf“, sagt Neff. Der Saisonstart der Gäste war zudem auch nicht gerade schlecht: So fuhr das Team von Trainer Andreas Klisch gegen die Ahlener SG und GWD Minden II vier Punkte ein. 

Am vergangenen Wochenende bissen sich die Rheinländer aber am Mitfavoriten der 3. Liga, dem Leichlinger TV, beim 26:29 in eigener Halle die Zähne aus. Doch auch die ambitionierten Rheinländer trachten nach einem Platz an der Drittligasonne. Einen wichtigen Schritt dorthin machen kann am Sonntag aber nur einer von beiden Konkurrenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare