Handball: 3. Liga West

Ziel ist der Sprung auf Platz zwei

+
Nach seinen neun Treffern im Heimspiel gegen Ahlen nun heiß auf den MTV Großenheidorn: Tobias Schetters.

Schalksmühle - Das Gros der 3. Liga West ist am Wochenende spielfrei. Es ist die letzte Zäsur bis zum Weihnachtsfest.

Für die SGSH Dragons gilt das nicht: Sie holen am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle Löh das Anfang Oktober verlegte Spiel gegen den Liga-Neuling MTV Großenheidorn nach. Das Ziel ist klar umrissen. Mit einem Sieg soll der zweite Tabellenplatz erobert werden, den aktuell noch der Leichlinger TV belegt. Außerdem geht es darum, die Heimserie auf 12:0-Punkte auszubauen. Stefan Neff hat den MTV zu Saisonbeginn noch als Abstiegskandidaten auf der Rechnung gehabt, seine Meinung aber inzwischen revidiert. „Durch die Verpflichtung von Maksym Byegal ist das Team viel stabiler geworden“, sagt Neff, „die Ergebnisse sprechen für sich. Der MTV hat seitdem 6:6-Punkte geholt, gegen Leichlingen nur ganz knapp verloren, die Bergischen Panther geschlagen. Dieser Gegner ist nicht zu unterschätzen.“ 

Die Handballer vom Steinhuder Meer sind ein in der Region verhaftetes Team, das für die 3. Liga West mit der Verpflichtung des Ungarn Kovacs fürs Tor und des ukrainischen Linkshänder Byegal das Team, das ansonsten mit vielen Spielern aus dem Umfeld von Wunstorf besetzt ist, verstärkt hat. Mit Jonathan Semisch hat Neff neben dem Rückraumrechten Byegal zudem einen starken Rückraumlinken ausgemacht. Die gefährlichste Waffe allerdings ist Linksaußen Till Hermann. „Ein unheimlich schneller Spieler“, sagt Neff anerkennend. 75 Saisontore sprechen für sich – der beste Dragons-Schütze hat im Vergleich dazu 43 Tore erzielt, es ist Fabian Hecker. 

Bei allem Respekt vor dem Gegner, der zuletzt gegen die SG Langenfeld beim 19:30 in eigener Halle einen schmerzhaften Rückschlag erlebt hat (Neff: „Das Ergebnis ist am Ende viel zu hoch, drückt den Spielverlauf nicht aus.“), erwartet Stefan Neff einen Sieg von seinen Schützlingen. „Wir müssen uns gerade nach den Leistungen zu Hause nicht verstecken. Ich hoffe, dass wir auch diesem Spiel unseren Stempel aufdrücken, dass wir das Tempo diktieren werden“, sagt Neff, der beim Gast auch die eine oder andere Schwäche ausgemacht hat beim Videostudium. Diese Schwächen sollen konsequent ausgenutzt werden. 

Ob der mögliche Sprung auf Platz zwei in Verbindung mit der starken Vorstellung vor Wochenfrist gegen Ahlen für eine gut besetzte Sporthalle Löh sorgen wird, das wiederum ist mindestens fraglich. Der Termin konkurriert am Samstagabend nicht nur mit dem mit Spannung erwarteten Verbandsliga-Derby der Dragons-Reserve in Werdohl, sondern auch mit dem Schlagerspiel der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Ein unglücklicher Termin. „Aber so etwas weiß man so weit im Vorfeld noch nicht“, sagt Neff, „und außerdem gibt es auch viele Argumente, trotzdem unser Heimspiel anzuschauen.“

Sackmann fällt länger aus

Keine guten Nachricht gibt es für die SGSH Dragons im Falle der Verletzung von Linkshänder Luca Sackmann: Die Verletzung in der rechten Schulter, die er vor zwei Wochen im Derby in Menden davontrug, zwingt ihn zu einer mehrwöchigen Pause. „Wir hoffen, dass Luca Anfang Dezember wieder dabei ist, vielleicht im Spiel gegen Krefeld“, sagt Trainer Stefan Neff. Nachdem zunächst eine Schultereckgelenk-Sprengung ausgeschlossen worden war, scheint es nun, dass neben einer starken Prellung auch das Schultereckgelenk etwas abbekommen haben könnte. Mit Ausnahme von Sackmann ist der Dragons-Kader im Heimspiel gegen Großenheidorn komplett. 

Dragons: Vukas, Plessers – Merhar, Schetters, Diehl, Klasmann, Bleckmann, Hüller, Brüning, Ruskov, Jorajuria, Hecker, Luciano, Prior

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare