Sieg der SGSH II besiegelt Abstieg des Soester TV II

Die SGSH-Reserve (rechts Justin Wiggershaus) überzeugte nicht, besiegelte aber mit ihrem Heimsieg den Abstieg der Zweitvertretung des Soester TV.

Halver - Die Landesliga-Reserve der SG Schalksmühle-Halver hat Schicksal gespielt: Durch einen 33:29 (15:15)-Erfolg haben die Handballer aus dem Volmetal am Samstag Liga-Konkurrenz Soester TV II zum Abstieg in die Bezirksliga verurteilt.

Von Axel Meyrich

Der Gast war mit einem schmalen Kader ins Sauerland gereist, hielt das Spiel aber dennoch ausgeglichen. Dabei spielte den Bördestädtern in die Karten, dass die SGSH-Zweitvertretung in der Deckung – sowohl in 5:1- als auch in 6:0-Formation – den Zusammenhalt vermissen ließ.

STV-Reserve nutzt Lücken in Deckung des Gegners

So ergaben sich für die STV-Reserve immer wieder Gelegenheiten, „eins gegen eins zu gehen“. Anton Schönle (zehn Tore, davon drei Siebenmeter) und Jonas Wagner (sechs Treffer) nutzten die angebotenen Lücken immer wieder. Torhüter Simon Starzak, der viele freie Würfe der Schalksmühler und Halveraner parierte, trug auch seinen Teil dazu bei, dass es zur Pause 15:15 stand.

Ohne, dass erkennbar ein Schalter umgelegt worden war, lief es nach der Halbzeit bei der SG-„Zweiten“ aber. Aus einem 16:15 wurde so ein 23:17 (44.) für die Gastgeber. Da die Soester aber noch die „zweite Luft“ bekamen, wurde es wieder spannend, spätestens beim 24:22 (49.). Bis zum 26:24 (53.) hielten die Gäste den Anschluss.

Bis zur 53. Minute halten die Gäste den Anschluss

Schließlich mussten sie aber doch dem Kräfteverschleiß Tribut zollen, die SGSH II setzte sich ab, während sich bei den Soestern die technischen Fehler häuften. Beste Werfer der nicht überzeugenden Gastgeber waren Freddy Hotze (7/1) und Sven Potberg (5).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare