Handball: HSG Lüdenscheid

6:0-Abwehr bereitet Probleme

+
Rückte gegen ATV Dorstfeld von der für ihn gewohnten Außenposition auf die Rückraummitte: Kevin Plate.

Dortmund - Trotz Rumpfaufgebots in Dortmund war Friedhelm Ziel, Trainer des Handball-Landesligisten HSG Lüdenscheid, mit dem Testspiel seiner Truppe am Dienstagabend beim Landesliga-3-Konkurrenten ATV Dorstfeld nicht zufrieden.

Weniger die 25:30 (10:14)-Niederlage als vielmehr einige Probleme gegen die von den Gastgebern in der Sporthalle Fine Flora praktizierte defensive 6:0-Deckung machten dem Coach Kopfschmerzen. „Da haben wir keine guten Lösungen gefunden“, bilanzierte er. Um überhaupt Auswechselspieler zur Verfügung zu haben, hatte sich die HSG mit Jens Ritthaler und Onur Celikkaya beim Bezirksligaaufgebot bedient, kam trotz Schmalspurkaders recht gut aus den Startlöchern gegen die Hausherren, die ebenfalls noch auf einige wenige Säulen verzichten mussten, aber vor allem ein exzellentes Kreisläuferspiel pflegten. 

Über 5:7 (12.) und 8:10 hielt die HSG zunächst ordentlich mit, fand allerdings mangels Abstimmungsproblemen, Passpräzision und -geschwindigkeit trotz guter Vorstellung von Kevin Plate auf der ungewohnten Rückraummitte nicht immer günstige Abschlusspositionen. „Vor allem haben uns die sonst üblichen Gegenstoßtore von Kevin gefehlt, der seinen Turbo nicht zünden konnte“, begründete Ziel den Vier-Tore-Halbzeitrückstand (10:14). 

Nach Wiederbeginn aber kam die HSG besser ins Spiel: Luan Ferizi, der als einziger Keeper zur Verfügung stand, steigerte sich, im Angriff lief’s etwas besser und die Deckung um Abwehrchef Niclas Beckmann steigerte sich. Beim 15:15 hatten die Gäste ausgeglichen, blieben über 18:19 (41.) und 21:23 (50.) auf Schlagdistanz, ehe sich Beckmann zum Dienstantritt verabschieden musste und auch die Kräfte ein wenig nachließen, sodass sich die Hergert-Sieben des ATV noch auf 30:25 wieder absetzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare