HSV testet am Samstag erneut in Dortmund

+
Marc Bardischewski und die HSV testen am Samstag gegen TuS Westfalia Hombruch.

Werdohl - Nach den beiden verlorenen Testspielen gegen den Oberligisten SSV Nümbrecht (18:25) und den Landesligisten ASC 09 Dortmund (21:27) hatten die Handballer der HSV Plettenberg/Werdohl  für Samstag ursprünglich einen Vergleich mit dem Bezirksligisten HV Sundern vorgesehen. Doch die Planung musste geändert werden.

Statt gegen Sundern in Böddinghausen zu spielen, fahren die Lennetaler am Samstag erneut nach Dortmund. In der Sporthalle Renninghausen ist ab 16 Uhr der Verbandsligist TuS Westfalia Hombruch der Gegner für die Sieben von Trainer Kai Henning. Gegen das Team aus dem Dortmunder Süden holte die HSV am 7. April mit dem 25:25 am Riesei ihren letzten Punkt vor dem Abstieg aus der Verbandsliga. Im Hinspiel hatte es in Hombruch eine 24:36-Packung gegeben.

Für Kai Henning, der am vergangenen Sonntag in Aplerbeck schon „einige Tendenzen“ sah und gerade den jüngeren Handballern wieder reichlich Spielanteile gab, soll die Partie in Hombruch weitere Fingerzeige für die neue Saison liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare