SGSH: Führungsspieler zum Rapport

+
Bedient: Lutz Weßeling und Jacek Wardzinski.

Schalksmühle - Diese Niederlage wirkte nach: Nach dem 28:30 gegen den Underdog Soester TV hat sich Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver schwer getan, zur Tagesordnung überzugehen.

Die Kritik aus Reihen der Anhänger, die mitunter eine harsche war am Samstagabend im Hallenfoyer, musste sich Ken Börner nicht anhören. Der 1. Vorsitzende der SGSH weilte noch im Herbsturlaub in der Sonne.

„Ich hatte das Glück, das Spiel nicht gesehen zu haben“, sagt Börner, der sich aber von seinem Stellvertreter Markus Knuth berichten ließ. „Wir sind ruhig, verfallen nicht in Panik, aber wir machen uns natürlich Gedanken“, sagt Börner, „natürlich bin ich auch enttäuscht. Im Sport kann man verlieren, und mir ist auch bewusst, dass es Zeit braucht, sieben neue Spieler zu integrieren. Aber man muss zumindest alles geben. Und natürlich geraten wir auch in Zugzwang, jetzt Spiele zu gewinnen.“

Der Vorstand hat sich zum schnellen Handeln entschieden. In dieser Woche wird er mehrere Spieler des Kaders einbestellen, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen. „Wir haben da bewusst einige Führungsspieler ausgewählt“, sagt Börner, „wir wollen noch einmal unseren Standpunkt klar machen – und auch aufzeigen, was alles daran hängt. Wir wollen vor dem Spiel in Volmetal Motivation fördern und auch ans Verantwortungsbewusstsein der Spieler appellieren.“ Die Zuversicht hat Börner nicht verloren. „Ich freue mich aktuell darüber, wie gut die zweite und dritte Mannschaft dastehen“, sagt er, „wir brauchen jetzt zwei, drei Siege, dann sieht die Welt wieder ganz anders aus. Es kommen jetzt auch die Gegner, gegen die wir diese Siege holen können sollten.“

Der nächste Gegner ist am Samstag der TuS Volmetal. Es ist das einzig verbliebene Lokalderby. Mit Kevin Herzog, Niklas Polakovs und Jan Stuhldreher spielen drei Ex-SGSH-Akteure beim Nachbarn, der aus der Oberliga kommt und in diesem Vergleich trotz des einen Pluspunktes mehr auf dem Konto der Underdog ist.

Cheftrainer Mathias Grasediek hat nach dem Soest-Spiel die Nacht und den Sonntagmorgen zum Verarbeiten der Niederlage gebraucht – und sich dann nachmittags direkt an die Vorbereitung auf Volmetal gesetzt. Der Groll über den Samstag ist derweil noch nicht vorbei. „Die Jungs wissen, dass es mit so einer Bereitschaft nicht funktionieren kann in der 3. Liga, dass dies zum Beispiel vom Rücklaufverhalten einfach nicht ausreicht“, sagt er, „dazu kommt dann sicher auch die Verunsicherung. Am meisten ärgert mich unsere Abwehrleistung. Der Gegner hat uns mit seiner Abwehrarbeit wesentlich schwerere Aufgaben gestellt als wir ihm. Natürlich haben wir vorne unsere Chancen nicht gut genutzt. Und da war auch vieles noch nicht rund. Aber Schlüssel ist und bleibt die Abwehr.“

Doppelschlag beim TuS Volmetal und Longericher SC

In Volmetal und am darauffolgenden Mittwoch im vorgezogenen Spiel beim Longericher SC, der zuletzt mit einer 3:1-Punktebilanz gegen das Topduo aus Leichlingen und Fredenbeck aufhorchen ließ, wartet nun ein Doppelschlag in der Fremde auf die SGSH, bei dem Grasediek eine „richtige Reaktion“ von seinen Schützlingen erwartet. „Eine Reaktion, was die allgemeine Einstellung zum Sport angeht“, sagt der Trainer, „und die erwarte ich nicht erst in den Spielen, sondern schon im Training in dieser Woche.“

Ob Bastian Munkel dabei in den Kader zurückkehrt, ist offen. Der Polizist kann aktuell nur einmal in der Woche trainieren. Mit Max Büchel, den Grasediek am Samstag nicht brachte, weil der nach einer Erkältung noch nicht wieder richtig fit war, dürfte allerdings eine Spielmacher-Alternative dazukommen. Neben der Abwehr ist ja auch dies ein zentrales Themenfeld. „Es fehlt uns einfach die Durchschlagskraft im Rückraum“, sagt Grasediek. Angesichts so torgefährlicher Spieler wie Lutz Weßeling und Kristian Eskericic ein strukturelles Problem. Die SGSH schafft es aktuell in diesem Bereich noch nicht, ihre Stärken in die Waagschale zu werfen. So bleiben in der Tat viele Baustellen, die in den vier Trainingseinheiten bis zum Derby für die SGSH zu beackern sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare