Der Penalty ersetzt den Siebenmeter

+
Bei den E-Junioren gibt es zur neuen Saison einige Neuerungen.

Kreisgebiet - Die Handballer dürfen sich zur neuen Spielzeit – mal wieder – auf einige Neuerungen einstellen. Das Erweiterte Präsidium des HV Westfalen hat am Wochenende die neue einheitliche Wettkampfstruktur im Kinderhandball und zudem einige Änderungen in der Spielordnung beschlossen.

Von Thomas Machatzke

Eine einschneidende Neuerung, die durchaus für erstaunte Gesichter sorgte, präsentierte Axel Jacobi, Jugendwart des Handballkreises Lenne-Sieg, den Jugendvertretern am Montagabend bei der Arbeitstagung in Olpe. „Künftig wird es nicht nur bei den E- und D-Jugendlichen, sondern in der C-Jugend eine gemischte Spielklasse geben“, sagt Jacobi. Das bedeutet: Mädchen dürfen in Zukunft auch im C-Jugend-Alter weiterhin bei den Jungen mitspielen. So soll den Mädchen angesichts des merklichen Mannschafts-Rückgangs eine Spielmöglichkeit gegeben werden. Neu ist zudem: Spieler können in Zukunft, wenn der eigene Vereine in einer Altersklasse keine Mannschaft stellen kann, mit einem Gastspielrecht an andere Vereine ausgeliehen werden. Ebenfalls neu: Jugendliche dürfen künftig generell binnen 48 Stunden nur noch zwei Spiele bestreiten.

Die neue einheitliche Wettkampfstruktur im Kinderhandball macht zwar nicht alles neu, doch in Teilen dürfen sich auch hier die Beteiligten auch hier auf Änderungen einstellen. Der Siebenmeter wird zum Beispiel im Bereich der E-Junioren der Vergangenheit angehören. „Durch einen Siebenmeter-Strafwurf soll in der Regel eine Torchance, die nicht-regelkonform vereitelt wurde, für die benachteiligte Mannschaft wiederhergestellt werden. Da E-Jugendliche häufig nicht über die erforderliche Wurfhärte und -präzision verfügen, wird diese Intention oft nicht erreicht“, heißt es im Konzept, „aus diesem Grund wird statt eines Siebenmeter-Strafwurfs ein sogenannter Penalty durchgeführt.“ Penalty bedeutet: Der Spieler läuft mit dem Ball an und muss dann im Scheinkreis mit einem Schlagwurf (keinesfalls Sprungwurf) abschließen.

Neu bei der E-Jugend zudem: Das Spielsystem „2 mal 3 gegen 3“ in zwei Spielhälfte, das im Kreis Lenne-Sieg praktisch nicht vorkam, wird es in Westfalen nicht mehr geben. Dafür wird alternativ zum normalen Spiel auch eine Turnierform ähnlich der im F-Jugend-Bereich erlaubt sein. Erst ab dem 1. Juli 2017 bindend ist etwas, das der Kreis Lenne-Sieg aber vielleicht auch bereits in der Saison 2015/16 umsetzen will. Nach dem Vorbild des Handballkreises Lenne-Sieg sollen im E-Jugend-Bereich Vielseitigkeits-Spieltage eingeführt werden. An diesen Spieltagen werden die Mannschaften fernab des Spielfeldes bei Prell- und Koordinationsübungen geprüft und benotet. Im Bezirk Nord sind mit solchen Spieltagen sehr gute Erfahrungen gemacht worden. Eine ganzheitliche Ausbildung wird dann noch mehr Gewicht haben im Altersbereich: So kann es vorkommen, dass ein Team, das alle Spiele gewinnt und bei der Vielseitigkeit schlecht abschneidet, am Ende doch nicht Kreismeister wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare