Ein neuer Kroate für das Grasediek-Team

Mateusz Rydz muss den Handball-Drittligisten SGSH am Saisonende verlassen.

Schalksmühle - In der 3. Liga West der Handballer fand am Wochenende nur ein Nachholspiel statt. So hatte die SG Schalksmühle-Halver Zeit, weiter am Kader der Zukunft zu basteln, vermeldete am Sonntag drei Zugänge für die neue Saison und einen Abschied, kündigte zudem die Verpflichtung eines Hochkaräters für den Rückraum an, der bereits zugesagt hat, aber den Wechsel noch nicht öffentlich machen will.

Von Thomas Machatzke

Öffentlich ist, dass auf der linken Außenbahn ein Nachfolger für Daniel Krüger gefunden ist. Es ist Natko Merhar, der dem inzwischen immer internationaleren SGSH-Ensemble die kroatische Note verleihen wird. Der 24-Jährige wechselt vom kroatischen Zweitligisten RK Zadar ins Volmetal. Der Kontakt ist über einen Spielervermittler zu Stande gekommen. Beim viertägigen Probetraining hat der 1,75 Meter große Merhar, der in Kroatien für die U18- und U19-Nationalmannschaft und für die Erstligisten RK Bjelovar, RK Split und MRK Umag gespielt hat, einen guten Eindruck hinterlassen.

„Sehr schnell, athletisch top und mit guten Wurfvarianten“, charakterisiert Cheftrainer Mathias Grasediek auf der SGSH-Internetseite den neuen Mann. Der Sportliche Leiter Axel Meyrich erklärte gegenüber Radio MK, dass zu den Konditionen Merhats kein vergleichbarer deutscher Linksaußen auf dem Markt zu finden gewesen sei. Mit Merhar, dem Bulgaren Todor Ruskow, dem Letten Mareks Skabeikis und den beiden Polen Jacek Wardzinski und Maciej Dmytruszynski plant die SGSH aktuell mit fünf Gastspielern aus dem Ausland für die neue Saison. Für den kleinen Verein aus dem Volmetal ein Rekordwert. Der Kontrakt Merhars bei der SGSH läuft bis zum 30. Juni 2017.

Büchel und Eigenbrodt kommen aus Dortmund

Die anderen beiden Zugänge sind Perspektiv-Spieler, die behutsam ans Drittliga-Niveau herangeführt werden sollen: Maximilian Büchel und Moritz Eigenbrodt kommen aus der A-Jugend der DJK Oespel-Kley, die gerade Meister der Oberliga Westfalen geworden ist. Büchel ist auf der Spielmacher-Position, Eigenbrodt im linken Rückraum zu Hause. „Beide sind technisch sehr gut ausgebildet und absolut leistungsbereit“, sagt Axel Meyrich. Gleichwohl ist davon auszugehen, dass beide zwar im Drittliga-Kader trainieren, aber zunächst vermehrt in der Landesliga-Reserve Spielanteile erhalten werden. Büchel, der aus Herne stammt gilt, spielte vor seiner Zeit in Dortmund ein Jahr in der A-Jugend-Bundesliga für die Ratinger Löwen.

Oberste wohl zum VfL Eintracht Hagen II

Den fünf neuen Spielern (Büchel, Eigenbrodt, Ruskow, Munkel und Merhar) stehen bei der SGSH aktuell vier Abgänge gegenüber: Neben Marc Oberste, den es wohl zum VfL Eintracht Hagen II („Unterschrieben ist nichts, aber wir haben gesprochen, es ist wahrscheinlich...“) ziehen wird, Daniel Krüger (Teutonia Riemke) und Daniel Buff (prüft noch mehrere Angebote) wird auch Mateusz Rydz die SGSH verlassen müssen. Das hat der Verein dem polnischen Rückraum-Spieler in der vergangenen Woche mitgeteilt. Rydz ist Opfer einer „strategischen Neu-Ausrichtung im Rückraum“ (O-Ton Meyrich) – hin zu einfacheren Toren. Die soll der angekündigte neue Rückraum-Spieler werfen, dessen Namen die SGSH aktuell noch unter Verschluss hält.

Mit diesem angekündigten Shooter für den linken Rückraum, zudem mit der deutlichen Aufwertung der Linksaußen-Position durch Merhat hat die SGSH gezielt an ihren Schwachstellen der aktuellen Saison gearbeitet und geht konsequent den Weg weiter, der im Sommer 2014 eingeschlagen wurde. Nach einer unterm Strich durchwachsenen Spielzeit 2014/15 soll so in der neuen Saison der Weg in die vordere Tabellenregion realisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare