Handball, 3. Liga Nord-West

SGSH Dragons: Entwarnung bei Natko Merhar

+
Natko Merhar dürfte am Samstagabend gegen Gummersbach II wieder mit von der Partie sein.

Schalksmühle – Glück im Unglück? Es sieht jedenfalls so aus beim Handball-Drittligisten SGSH Dragons: Natko Merhar wird nach seinem Sturz auf die Schulter im Spiel beim VfL Eintracht Hagen am Samstagabend im Heimspiel gegen den VfL Gummersbach II (19.30 Uhr, Sporthalle Löh) wohl doch dabei sein können.

Am Montag wurde Merhar beim Teamarzt Dr. Bernd Lasarzewski im Sportkrankenhaus in Lüdenscheid-Hellersen vorstellig. Die Schmerzen waren da schon nicht mehr so extrem, so dass Lasarzewski dem Linksaußen Mut machte für ein schnelles Comeback. 

Im Fall Cedric Geitmann muss die SGSH dessen MRT-Termin am Mittwoch abwarten, auch hier sieht es aber nicht mehr gar so schlimm aus wie zu Beginn. Auch beim langen Kreisläufer macht die rechte Schulter Probleme, nachdem ihm ein Hagener beim Wurf in die Schulter gegriffen hatte. Lasarzewski sah sich am Montag auch diese Schulter an und schloss zumindest einen Sehnenriss aus. Naheliegend könnte nun eine Zerrung oder eine Prellung sein. 

Der geplante MRT-Termin musste verschoben werden, weil für den Hünen kein entsprechendes Gerät zur Verfügung stand. Bei Geitmann jedenfalls sieht es – auch wenn es „nur“ eine Prellung ist – für einen Einsatz am Samstagabend eher nicht gut aus. 

Die Dragons haben seit Wochen mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Eine Rückkehr von Dominik Spannekrebs steht gegen Gummersbach II auch noch nicht im Raum, immerhin hofft das Trainerteam aber auf den ersten Saisoneinsatz von Youngster David Bleckmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare