1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rappelvolle BGL-Sporthalle beim Spielfest der HSG Lüdenscheid

Erstellt:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

null
Die HSG Lüdenscheid und die SGSH Dragons stellten am Sonntag jeweils drei Mannschaften. © Thomas Machatzke

Lüdenscheid - Seit es Spielfeste beim Handball gibt, hält sich die Einschätzung, dass es mitunter leichter ist, einen Sack Flöhe zu hüten als ein Spielfest gut über die Bühne zu bringen. So war Dirk Schroller, der dies am Sonntag für die HSG Lüdenscheid in der BGL-Halle geschafft hatte, dann auch nach getaner Arbeit redlich geschafft.

„Alles gut gelaufen“, bilanzierte der Bergstädter. Kinder zufrieden, Eltern zufrieden, Schroller zufrieden. Das vierte Spielfest der Saison im Kreis Lenne-Sieg nach den Festen in Altena, Neunkirchen und Kreuztal war nicht irgendeines: Es war das Spielfest mit der besten Resonanz. Die Halle war rappelvoll. 

„Evingsen lag am Ferienende, bis ins Siegerland ist es weit“, sagt Schroller, „ich hätte diesmal auch 25 Mannschaften unterbringen können. Dem TuS Grünenbaum, der sich am vergangenen Wochenende erst gemeldet hat, musste ich komplett absagen, Kierspe, Werdohl und die SGSH Dragons hätten gerne noch ein Team mehr gemeldet – das ging auch nicht mehr…“ 

14 Mannschaften, zwei Kleinfelder, zwei Gruppen, dazu ein Spieleparcorus. Viele Tore, aber keine Tabellen, dafür Urkunden für jeden und natürlich Süßigkeiten – Spielfeste funktionieren nach bewährtem Konzept. Die HSG war da keine Ausnahme. Die Gastgeber stellten selbst drei Mannschaften, ebenso wie die SG Evingsen-Ihmert, der TuS Ferndorf und die SGSH Dragons. Dazu kamen je ein Team von der SG Kierspe-Meinerzhagen und der HSV Plettenberg/Werdohl. 

Weiter geht der Reigen Anfang Januar im Rahmen der Neujahrsturniere der Dragons. Dann allerdings wieder in den Ferien. Die Dimension des Sonntags wird es am Löh gewiss nicht sein…

Auch interessant

Kommentare