50 Minuten lang mehr als ordentlich

+
Ungewohnte Spielmacherrolle: Thomas Voss.

GEVELSBERG -  Die Landesliga-Handballer der HSG Lüdenscheid zogen sich am Donnerstagabend im Testspiel beim Oberligisten HSG Gevelsberg-Silschede über weite Strecken achtbar aus der Affäre. Am Ende siegte der Favorit etwas zu deutlich 38:26 (16:11). „Motz“ Prumbaum, der in Gevelsberg Davor Fath und Heiko Fischer auf der Lüdenscheider Bank vertrat, war trotzdem zufrieden.

Bis zum 4:4 (10.) war die Partie ausgeglichen. Danach setzten sich die Schützlinge von Hans-Peter Müller über ein 10:6 (18.) bis zum 16:11 zur Pause etwas ab. Die Gäste bekamen das exzellente Tempospiel des Oberligisten nicht in den Griff, ließen zudem selbst zu viele Möglichkeiten aus. Allerdings machte es sich im Lüdenscheider Spiel auch bemerkbar, dass ohne Opitz kein gelernter Spielmacher zur Verfügung stand. Die Mittelposition teilten sich mit Thomas Voss und Niclas Beckmann zwei gelernte Halbangreifer.

Nach dem Wechsel hielt die HSG – weiterhin gestützt auf einen guten Marvin Kapp im Tor – erst einmal wieder gut mit (22:17, 43.). Bis zum 26:20 (50.) deutete vieles auf ein mehr als achtbares Resultat hin. Dann aber suchten die Gäste zu früh den Abschluss und liefen so in die Gegenstöße der Gevelsberger, die noch bis zum 38:26-Endstand davonzogen. Auf die HSG Lüdenscheid warten nun zweieinhalb Wochen reines Lauftraining. Der nächste Test steht erst am 10. August beim TuS Ferndorf II an.

Thomas Machatzke

HSG: Kapp – Luft (2), Schneider, Beckmann (7), Kahlstadt (1), Voss (5), Paetz (2), Füller (2), Urban, Baberg (6/4), Miossec (1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare