Stellvertreter Opitz erfolgreich

HSG-Erfolgsserie: 14:2-Punkte in Folge

+

Lüdenscheid – Zur Schlusssirene strahlte Daniel Opitz mit den Spielern um die Wette: Mit einem 21:17 (8:8)-Erfolg über VfS Warstein feierte der Co-Trainer der HSG Lüdenscheid am Samstagabend in der Sporthalle am Stadtpark einen zumindest vom Ergebnis gelungenen Einstand als verantwortlicher Vertreter des privat verhinderten Chefcoaches Volker Schnippering.

Die Bergstädter bauten damit ihre Erfolgsserie vor den Duellen mit den Ligagrößen SGSH II, Halingen und Höchsten auf 14:2-Zähler aus. Reziprok dazu muss das Ristovic-Team aus dem Hochsauerland nach zuletzt 2:14-Punkten höchst besorgt in Richtung Tabellenkeller schauen.

Nach einem Vier-Tore-Erfolg der Gastgeber hatte es freilich lange nicht ausgesehen. Denn in Halbzeit eins boten die Hausherren eine Vorstellung, die fatal an de Katastrophenleistung beim 14:15 im Hinspiel in Warstein erinnerte, obwohl Harz diesmal nicht verboten war.

VfS-Spielertrainer Ristovic hatte die Bergstädter vielmehr mit einer sehr offensiven Abwehr überrascht, die den Lüdenscheider Rückraumshootern Lausen und Walter die Wirkung nahm. Erfolgsversprechende Abschlusschancen hatten die HSGer dennoch zu Hauf, doch wie im eigenen Kasten Bahr drückte auch Warsteins Keeper Käse der Partie mit tollen Paraden im Dutzend den Stempel auf.

Resultat waren nach früher Lüdenscheider 2:0-Führung 13 torlose Minuten der Sauerländer, die Warstein zu einem 4:2-Vorsprung verhalfen, den die Gäste bis zum 6:8 (26.) mit viel Engagement in der Defensive verteidigten, ehe Baberg und der starke Saisondebütant Elverfeld nach langer Verletzungspause zum Wechsel noch ausglichen.

Wichtige Bölling-Tore in der Schlussphase

Nach Wiederbeginn hielt zumindest der überragende Bahr im Lüdenscheider Team das starke Niveau und wurde zu einem der Sieggaranten, in einer Mannschaft, die sich kämpferisch erheblich steigerte und die Begegnung mit viel Willen noch aus dem Feuer riss. Babergs zwei Treffer in Folge bedeuteten beim 12:11 (41.) die erste HSG-Führung nach 38 Minuten. Bei den Gästen überzeugte zwar der durchsetzungsstarke Wachholz in der Rückraummitte, aber ansonsten hatte VfS viel Substanz eingebüßt, war Spielertrainer Ristovic aus dem Rückraum längst an den Kreis gerückt und überließ den Youngstern die Regie in zweiter Reihe.

Obwohl die Gäste nunmehr fast beständig in Rückstand lagen, waren sie bis zu Ristovics 16:16 (54.) noch immer im Geschäft, ehe ihnen dann doch die Puste ausging, weil nun auch die sonstigen HSG-Trümpfe Lausen und Walter wieder vermehrt stachen, zudem Linkshänder Bölling zwei wichtige Treffer erzielte. Letztlich reichte es für die Lüdenscheider zum Arbeitssieg.

Benedikt Walter wechselt zur SGSH-Reserve

Erfolgreichste Schützen der Bergstädter waren Lausen (5), Walter (5/2) und Baberg (3), bei Warstein Ristovic (6) und Wachholz (4). Benedikt Walter wird derweil die HSG Lüdenscheid am Saisonende verlassen. Die SG Schalksmühle-Halver stellte den Torjäger der Bergstädter als Ersatz für Pascal Pfaffenbach für die Landesliga-Reserve vor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare