Kampfstarke HSG-Frauen feiern Sieg bei Heimausklang

HSG-Linksaußen Franziska Schmale (Mitte) warf fünf Tore beim Heimsieg der Lüdenscheiderinnen. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Zum Heimausklang beschenkten die Landesliga-Handballerinnen der HSG Lüdenscheid erst ihre Mitspielerinnen, die den Verein verlassen, und dann sich selbst: Mit einer starken kämpferischen Leistung verdiente sich die Köster-Sieben das 22:16 (11:9) am Sonntag gegen den ETSV Witten II redlich.

Von Axel Krüger

Die ersatzgeschwächten Gastgeberinnen bauten in der Anfangsphase vor allem auf die Durchsetzungsstärke von Linksaußen Franziska Schmale. Da bei Witten aber Lisa Bieber und Katharina Scheibelhut immer wieder aus dem Rückraum trafen, ging es hin und her: 1:2 (4.), 5:3 (11.), 5:6 (17.), 6:7 (20.), 8:7 (22.). Bei der HSG machte sich die Einwechslung von Torhüterin Saskia Mewes alsbald bezahlt, während ihre Gegenüber Lisa Freitag unglücklich agierte: Ihre Gegenstoß-Pässe fanden selten eine Mitspielerin, einer landete sogar direkt in den Händen Von HSG-Coach Köster.

Starker Auftritt der Köster-Sieben nach Pause

Mit der 11:9-Pausenführung setzten die Bergstädterinnen nach dem Wechsel mehrere Ausrufezeichen: Vier Tore in Serie bedeuteten das 15:9 (38.). Da die „Eisenbahnerinnen“ immer nur kurze Stärkephasen hatten, geriet der HSG-Sieg auch bei einer doppelten Unterzahl in der Schlussphase nicht in Gefahr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare