Spielfest der Handball-Jugend mit geschrumpftem Feld

LÜDENSCHEID - Die Spielfreude der F-Jugendlichen war wie gewohnt groß, doch am Rande des Spielfestes in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums schoben die Verantwortlichen der HSG Lüdenscheid Frust. Grund waren die Absagen mehrerer Mannschaften aus dem „tiefen Süden“ des Handballkreises Lenne-Sieg, die zum Teil erst auf beharrliche Nachfragen hin am Vorabend mitteilten, dass sie keine Mannschaften in die Bergstadt schicken würden.

So waren nach den Absagen von TuS Ferndorf, RSV Eiserfeld, JSG Eiserfeld-Diefeln und JSG Dielfen-Netphen deutlich weniger Teams als vorgesehen dabei, beklagte Eckart Füller von der HSG Lüdenscheid.

Für jedes Kind einen Stutenkerl

Die Kreisstädter stellten fest, dass sie mehr Lebensmittel für den Hallen-Imbiss eingekauft hatten, als nötig waren, und blieben auch auf Spenden sitzen: „Wir haben für jedes ursprünglich gemeldete Kind einen Stutenkerl, gestiftet von der Firma Lenzkes“, beklagte Eckart Füller.

Unterstützung erfuhr die Handball-Sport-Gemeinschaft auch durch die Firma Bürotechnik Carl Schmidt aus Werdohl, die die Urkunden sponserte. Letztlich mit von der Partie waren die HSG und die SG Kierspe-Meinerzhagen mit je drei Mannschaften, der TuS Drolshagen, die JSG Littfe-Heestal und die HSG Lennestadt-Würdinghausen.

Axel Krüger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare