Für die SGSH ist die Sommerpause vorbei

+
Bittet am Montag zum Trainingsstart: Mathias Grasediek.

Schalksmühle - Die Sommerpause ist praktisch vorbei für die Drittliga-Handballer der SG Schalksmühle-Halver bevor der Sommer so richtig angefangen hat. Bereits am Montagabend – dem Kirmesmontag in Halver – bittet Trainer Mathias Grasediek seine Schützlinge zum ersten Training in die Halle Löh.

Nichts Ungewöhnliches – in der frühen Phase der Vorbereitung stehen die Grundlagen im Vordergrund. „Kraft- und Grundlagenausdauer – wir werden viele gemeinsame Läufe absolvieren, aber auch im Kraftbereich hart arbeiten“, sagt Grasediek und es klingt wie ein Versprechen, das der gemeine Sportler knapp drei Monate vor dem Start nicht gerne hört. Vollzählig wird der Kader natürlich noch nicht sein.

Nicolas Plessers und Lutz Weßeling haben noch bis zum 30. Juni einen Vertrag bei ihren alten Vereinen, Todor Ruskow ist zwar inzwischen aus der Pfalz ins Sauerland gezogen, doch er hat noch Verpflichtungen bei der bulgarischen Nationalmannschaft. Immerhin: Mit den beiden Dortmunder Youngstern Max Büchel und Moritz Eigenbrodt sowie dem Kroaten Natko Merhar sollen schon drei neuen Gesichter beim Auftakt am Start sein.

„Richtig los geht es erst am 20. Juli“, sagt Grasediek – dann läutet die SGSH den heißen letzten Vorbereitungsmonat ein. Dann wird es auch viele Testspiele geben, das erste am 25. Juli daheim gegen den Oberligisten TuS Spenge. Am 1. August gibt es ein Kräftemessen mit der HSG Menden-Lendringsen, am 2. August mit dem TuS Ferndorf II. Nach dem Oberliga-Dreierpack wartet am 6. August mit dem VfL Eintracht Hagen der erste Zweitligist als Gegner, am 12. August gastiert die SGSH beim anderen Neu-Zweitligisten TuS Ferndorf.

Dazwischen liegt der Kronen-Cup in Dortmund, den Westfalia Hombruch diesmal in den August verschoben hat (8./9. August). Das vorletzte Wochenende der Vorbereitung wartet mit Tests gegen unterklassige Gegner (14. August: HSG Hohenlimburg; 15. August: bei der HSG Gevelsberg-Silschede/Saisoneröffnung) auf. Und dann ist da noch das Fragezeichen hinter der Generalprobe: Für den 22. August fehlt Grasediek noch der Gegner. Sein Wunschkandidat ist Ost-Drittligist TuS Hüttenberg. Seit Montag ist offiziell, dass Hüttenberg kein Gegner der SGSH in der Weststaffel sein wird.

Fredenbeck statt Baunatal in der Weststaffel

Zwei Tage nach der Veröffentlichung der Staffeleinteilung der 3. Liga kommt auf die SG Schalksmühle-Halver noch eine Änderung zu. Statt auf Zweitliga-Absteiger Eintracht Baunatal trifft das Grasediek-Team in der neuen Saison auf den VfL Fredebeck aus dem Landkreis Stade, der jetzt in die Weststaffel umgruppiert wurde. Ausschlaggebend für die Änderung ist der Verzicht des MTV Vorsfelde, der als Zweiter der Oberliga Niedersachsen wie schon Meister Nienburg den Aufstieg nicht wahrnimmt. Damit verbleibt der TuS Fürstenfeldbruck durchs Abschneiden in der Relegation in der 3. Liga und kommt in die Oststaffel. In diese wurde auch Baunatal umgruppiert, während der Dessau-Roßlauer HV und SV Anhalt Bernburg in die Nordstaffel rücken. Dafür rückt der VfL Fredenbeck in die Weststaffel – für die SGSH die vierte Nordtour.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare