Dritte Niederlage in Folge

SGH kassiert Packung in Leichlingen

+
Die SG Schalksmühle-Halver um Mateusz Rydz (links) war beim Leichlinger TV chancenlos, kassierte in der Blütenstadt die höchste Niederlage der Saison.

Leichlingen - Die dritte Niederlage in Serie war gleichzeitig die höchste Schlappe der Saison: 28:40 (15:20) musste sich Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver am Freitagabend beim Tabellennachbarn Leichlinger TV geschlagen geben. Es war in der Blütenstadt ein Abend zum Vergessen für die Gäste aus dem Sauerland.

Von Thomas Machatzke

Dass die Lage nicht erquicklich sein würde im personellen Bereich, war absehbar. Aber gar so schlimm hatte es die SGSH eben doch nicht befürchtet. Zu Christian Feldmann und Dominic Luciano gesellten sich bei den Ausfällen auch Daniel Krüger (krank) und kurz vor dem Spiel zudem Dominik Formella, der direkt aus der Halle ins Krankenhaus durchstartete – zur Entbindung des ersten Nachwuchses. Pascal Pfaffenbach und Sven Potberg aus der Reserve waren schon mitgereist – Keeper Mark Schür reiste noch nach und kam in der 18. Minute des Spiels an...

Nach einem passablen Start (5:4, 10.) mussten die Gäste dann auch das Pirates-Team langsam ziehen lassen. Vorne musste die SGSH für ihre Tore hart arbeiten. Hinten ging die Taktik mit einer kurzen Deckung für Valdas Novickis zwar in dem Punkt auf, dass Novickis sein erstes Tor erst in Minute 30 erzielte, doch dafür hatte die SGSH riesige Probleme gegen das Leichlinger Kreisläuferspiel und bekam auch Menzlaff und Hilger nicht in den Griff. Beim 10:9 (18.) war die SGSH letztmals auf Schlagdistanz, danach folgte eine Serie von sieben Angriffen ohne Tor – danach führte das Lorenzet-Team 16:9 (25.). Und wenngleich sich die SGSH bis zum Wechsel noch ein Stück herankämpfte, war der Rückstand wie schon in den letzten beiden Spielen eine Hypothek für Durchgang zwei.

SGSH unterliegt beim Leichlinger TV 28:40

Die Grasediek-Sieben hatte schon Ende der ersten Halbzeit auf eine 4+2-Abwehr gegen Novickis und Hilger umgestellt. Diesem System blieb sie auch nach der Pause treu. Doch die Probleme blieben – der LTV deckte übers Kreisläuferspiel immer wieder Schwächen auf, Felix Janssen traf am Kreis zehnmal. An eine Aufholjagd war so nicht zu denken. Beim 28:20 (Menzlaff, 43.) war das Spiel praktisch entschieden. Florian Diehl, der trotz seiner Ellbogen-Verletzung in der ersten Hälfte der beste Gästeakteur gewesen war, wurde nun wieder geschont. Dafür feierten Pfaffenbach und Potberg ihre Saisonpremieren in der 3. Liga. So wehrte sich die SGSH, aber gegen bei ihrer Rückkehr in die Sporthalle Am Hammer selbst an sich berauschende Hausherren ging der Gast am Ende doch unter. Zehn Sekunden vor dem Ende schenkte Dirk Schumacher der SGSH auch noch per Rückhandwurf das 40. Gegentor ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare