Gegenseitiger Respekt vor dem Liga-Schlager

+
Im Rückspiel der Vorsaison machte Florian Diehl (Mitte) mit der SGSH gegen die HSG Krefeld auch dank des 11:1-Traumstarts am Ende einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Am Samstagabend ist der Vergleich der beiden Mannschaften im Krefelder Stadtteil Königshof das Topspiel des 12. Spieltags in der 3. Liga West.

Schalksmühle Es ist das Spitzenspiel des 12. Spieltags in der 3. Liga West: Am Samstag um 19.30 Uhr ist die SG Schalksmühle-Halver in der Sporthalle an der Johannes-Blum-Straße in Krefeld-Königshof zu Gast.

Von Thomas Machatzke 

Die HSG Krefeld geht mit 17:5-Zählern als Tabellenführer der Liga in den Spieltag, die SGSH folgt mit 16:6-Zählern auf Rang drei und könnte im Falle eines Sieges und zudem eines Ferndorfer Punktverlustes beim Tabellenfünften in Lemgo sogar die Tabellenspitze erobern. „In Krefeld spricht man von einem Spitzenspiel, aber wir können das schon ganz gut einordnen“, sagt Trainer Mathias Grasediek und pflegt vor der Reise an den Niederrhein die Rolle als Underdog, „die Krefelder haben ein sehr starkes Team. Wenn wir dort etwas holen wollen, muss schon richtig viel zusammenpassen. Ich denke, dass die Krefelder lange um den Titel mitspielen werden. Sie haben das Zeug dafür.“

Der Respekt vor dem Topspiel allerdings ist kein einseitiger. Aus Krefeld verlauten ähnliche Töne. „Unser Gast hat im Sommer seine Hausaufgaben gemacht und beeindruckend auf dem Transfermarkt zugeschlagen“, sagt Olaf Mast, Ex-Nationalspieler auf der Trainerbank der HSG, „es stellt sich ein absolutes Spitzenteam der Liga vor. Wir müssen an unser Limit kommen, um diese Aufgabe zu bewältigen.“

Für die SGSH wird viel von der Angriffsqualität abhängen im Topspiel. „Gegen Zweibrücken haben wir uns alleine 17 technische Fehler erlaubt“, sagt Grasediek, „das darf uns in Krefeld nicht wieder passieren, wenn wir eine Chance haben wollen.“ Eine große Stärke der HSG ist die direkte Verwertung solcher Ballgewinne mit Tempospiel. So dürfte der SGSH die beste sattelfeste Hintermannschaft gegen den aufgebauten Angriff des Spitzenreiters nur bedingt helfen, wenn leichte Ballverluste zu leichten Krefelder Toren über den Gegenstoß führen sollten. Es ist die Schlüsselfrage des Spiels.

Starkes Leichlinger Duo im Rückraum

Respekt hat Grasediek allerdings auch vor der HSG-Schlagkraft im aufgebauten Angriff. „Das ist eine sehr eingespielte Truppe, die mit Gentges und Pannen zwei herausragende Spieler in der Rückraum-Mitte hat“, sagt er und fürchtet die Schlagwürfe des Duos, das sich die Spielmacherrolle bei der HSG teilt. Im linken Rückraum der HSG fällt der langfristige Ausfall von Mirko Szymanowicz (Bandscheibenvorfall) kaum auf, weil neben dem langen Stephan Pletz inzwischen mit dem Ex-Leichlinger André Loschinski eine exzellente 1b-Besetzung gefunden wurde. Im rechten Rückraum hat mit Maik Schneider (43 Saisontore) ein weiterer Ex-Leichlinger das schwere Erbe des nach Ferndorf gewechselten Niklas Weis mehr als passabel angetreten. Auch die Ergänzungen auf den Außenbahnen (links Pagalies, rechts Hombrink) haben einen guten Eindruck hinterlassen.

Mit welcher Abwehr die SGSH gegen diese Offensive bestehen will, lässt sich Grasediek noch offen. Sowohl das 6:0-Format als auch die 5+1-Variante mit Jacek Wardzinski auf der vorgezogenen Position hat sich empfohlen. Was Defensivsysteme angeht, hat Grasediek die Qual der Wahl. Personell ist das nicht der Fall. An einen Einsatz von Christian Feldmann ist nicht zu denken. Marc Oberste hat trainiert und könnte der Mannschaft erstmals wieder helfen. Dafür hat Florian Diehl im Training noch einmal eine verordnete Zwangspause eingelegt – er soll aber ebenso dabei sein wie Maciej Dmytruszynski, der aufgrund eines Magen-Darm-Infektes das Training bis zum Donnerstag ausgelassen hat.

SGSH: Skabeikis, Formella – Müller, Mayer, Krüger, Fleischhauer, Wardzinski, Rydz, Dmytruszynski, Oberste, Diehl, Luciano, Buff, Jansen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare