SGSH: Schlechte Erinnerungen an Ratingen

+
Jacek Wardzinski war im Hinspiel mit elf Treffern bester Werfer der SGSH gegen Ratingen – auch sein Turbo kam allerdings nach dem 13:23-Rückstand in Halver zu spät. Die SGSH unterlag dem Neuling 25:27.

Schalksmühle - Es gibt im Leben Orte, die sind neu, doch die Menschen, die man an diesen Orten trifft, sind alte Bekannte. Manchmal sogar alte Bekannte, mit denen man keine guten Erinnerungen verbindet. Der SG Schalksmühle-Halver geht es am Samstag so, wenn sie um 18 Uhr im Sportzentrum Ratingen-West an der Gothaer Straße antritt.

Von Thomas Machatzke

Die Halle ist neu, doch den Gegner kennt das Grasediek-Team schon aus der Hinserie. Ratingen – das steht für eine Art Zäsur. Bis zum fünften Saisonspiel war alles gut bis sehr gut gelaufen für die SGSH. Dann kam der Neuling als Tabellenletzter und führte in Halver nach 50 Minuten 23:13, gewann 27:25. Eine Woche verlor die SGSH auch beim nächsten Tabellenletzten in Wiesbaden. „Ja, wir haben da noch einige Dinge auf dem Zettel“, sagt Mathias Grasediek beim Rückblick auf jene Wochen. Die Punkte aus der Hinserie bekommt die SGSH nicht zurück, wohl aber will sie nun in der Rückrunde gegen diese beiden Neulinge Zählbares.

Bastian Munkel zur SGSH

Die SGSH treibt die Personalplanungen für die neue Spielzeit weiter voran: Im Sommer wird Bastian Munkel vom Leichlinger TV zum Grasediek-Team wechseln. Der 1,94 Meter große Rückraum-Spieler ist für den linken und den zentralen Rückraum vorgesehen. Die SGSH hat den Wechsel offiziell noch nicht bestätigt. Munkel war zuletzt bei den Pirates unter Trainer Frank Lorenzet nicht mehr zum Zuge gekommen, hatte allerdings auch mit Verletzungen zu kämpfen. In dieser Saison erzielte er drei Tore für den LTV. Der 28-jährige Groß- und Einzelhandelskaufmann spielt seit 2011 für Leichlingen, war vorher für den SC Mettmann, die SG Solingen und die HG Remscheid aktiv. 2011 feierte er die Niederrhein-Meisterschaft. Mit Munkel gewinnt die SGSH einen weiteren Akteur mit Gardemaß hinzu. Abgeschlossen sind die Planungen damit nicht. Die Suche nach einem echten Shooter aus dem Rückraum geht weiter.

In Ratingen wartet allerdings nicht nur das Team von Ex-Nationalspieler Richard Ratka mit jener 6:0-Abwehr, gegen die sich die SGSH so schwer getan hat, weil sie einerseits richtig gut, andererseits auch richtig rustikal daherkam. In Ratingen warten am Samstag auch Dr. Udo Boeken und Ingo Müller-Sellinger, zwei Referees aus dem Rheinland, mit denen die SGSH bisher wenig gute Erfahrungen gemacht hat. „Ich glaube, wir haben bei den beiden überhaupt erst einmal gewonnen“, sagt Grasediek und fügt mit Blick aufs Heimremis gegen Korschenbroich im Januar an, „dazu werde ich ihnen noch einmal etwas sagen. Das kann man sich auf Dauer nicht gefallen lassen.“

Die Konzentration im Vorfeld gilt derweil der eigenen Leistung. Gegen den massiven Abwehrblock der SG tut der SGSH der Ausfall von Florian Diehl und Mateusz Rydz besonders weh, fehlen so doch zwei Akteure, die diese Abwehr mit Geschwindigkeit knacken könnten. Allerdings war auch Ratingen zuletzt nicht komplett, Spielmacher Kasal und Toptorschütze Giela waren angeschlagen. In Hagen unterlag die SG ohne sie über Karneval 17:37.

Definition neuer Ziele

„Mal sehen, wer gegen uns aufläuft. Ich denke, die Ratinger werden das Spiel gegen uns anders angehen, sie brauchen ja noch ein paar Punkte“, sagt er. Was die sportlichen Ziele der SGSH angeht, so blickt Grasediek zwar weiter nach unten, allerdings aktuell nicht sehr bang. „Wenn es nach diesem Spieltag weiterhin neun Punkte nach unten sein werden oder sogar mehr – dann können wir über die Definition neuer Ziele sprechen“, sagt der Trainer.

Vorher gilt es, die Aufgaben auf seinem Zettel abzuarbeiten. „Julian Mayer ist immer besser in Fahrt gekommen, das Kreisläuferspiel hat wieder gewonnen durch Christian Feldmann. Wir müssen uns vor der 6:0-Abwehr nicht verstecken“, sagt er, „allerdings müssen wir unsere Chancen noch besser nutzen als zuletzt in Gummersbach. Die Ratinger haben schon vor dem Hinspiel unsere Wurfbilder bestens studiert. Da wird der eine oder andere Mal bei seinen Versuchen mal ein bisschen variieren müssen...“

SGSH: Skabeikis, Formella – Feldmann, Jansen, Mayer, Müller, Buff, Luciano, Wardzinski, Dmytruszynski, Oberste, Krüger, Fleischhauer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare