Sauerländer Invasion im Heeper Dom

+
Mit Vollgas zum Tabellenletzten nach Ostwestfalen: Nach der 24:28-Heimschlappe gegen den ART Düsseldorf sind Florian Diehl und seine Teamkollegen im Heeper Dom auf Wiedergutmachung, vor allem aber zwei Pluspunkte aus.

Schalksmühle - Der Trainer spricht von einem „Muss-Spiel“: Die SG Schalksmühle-Halver ist am Samstagabend beim Schlusslicht TSG Altenhagen-Heepen in Bielefeld zu Gast (Anwurf 19 Uhr). Alles andere als ein Sieg ist in der aktuellen Lage im Abstiegskampf verboten.

Von Thomas Machatzke

Die 24:28-Heimpleite gegen den Tabellenvorletzten ART Düsseldorf ist abgehakt. „Wir haben am Montag einen Ansatz gefunden, damit umzugehen“, sagt Trainer Mathias Grasediek, „die Partie fühlte sich schlechter an als sie war. In der zweiten Halbzeit haben wir in der entscheidenden Phase einfach die Tore nicht gemacht. Es gibt Tage im Leben eines Sportlers, da klappt einfach nichts. Wir schauen aber positiv nach vorne und sind zuversichtlich, dass uns das in einer ähnlichen Situation so nicht wieder passieren wird.“

Also der Blick nach vorne: Die Reise in den Heeper Dom ist die einzige Ostwestfalen-Fahrt der gesamten Spielzeit. Die Bielefelder werden sich am Saisonende in die Oberliga Westfalen verabschieden (siehe Info-Kasten). Das ist für Grasediek aber kein Grund, das Schlusslicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Gegen die TSG waren es immer umkämpfte Spiele“, sagt er, „die gingen auch schon mal deutlich für den einen oder den anderen aus. Die Altenhagener haben keinen Druck mehr. Leicht wird das ganz bestimmt nicht.“

Fragezeichen hinter Routinier Oberste

Die personelle Seite gibt indes Anlass zur Hoffnung. Der Kader ist komplett – es gibt „nur“ drei kleine Fragezeichen: Marc Oberste (Grippe), Niklas Polakovs (Magen-Darm-Virus) und Daniel Krüger (Knieprobleme) mussten im Training passen. Durchtrainiert haben dagegen die Problemfälle der vergangenen Wochen, Florian Diehl und Maciej Dmytruszynski, – ein Umstand, der den Trainer zuversichtlich stimmt. So wird im Mannschaftsbus nur einer fehlen auf dem Weg in den Norden: Christian Feldmann. Der Spielmacher reist bereits früher mit der B-Jugend der HSG Herdecke/Ende in den Heeper Dom. Dort bestreitet der Herdecker Nachwuchs (u.a. mit dem Schalksmühler Till Miekus) das Vorspiel gegen die TSG-B-Jugend.

Feldmann-Team bestreitet Vorspiel

Für die SGSH gewiss kein Nachteil. Die Herdecker reisen mit dem Bus an und werden die SGSH ebenso unterstützen wie die eigenen Fans. Die SGSH hat bekanntlich für die Ostwestfalen-Tour angesichts des spielfreien Wochenendes aller anderen SG-Teams einen Extra-Fanbus eingesetzt (Abfahrt: 15.30 Uhr am Penny-Markt in Halver bzw. 15.45 Uhr am Aldi-Parkplatz Hälverstraße in Schalksmühle). So dürfte es für die SGSH eine Partie mit Heimspielcharakter werden. „Gewinnen müssen wir diese Partie definitiv“, sagt der Trainer ob der günstigen Voraussetzungen. Konkurrent Gladbeck ist parallel in Dormagen beim Zweitligisten in spe zu Gast. Wenn am Samstag alles so läuft, wie es die Papierform vorgibt, dann hätte die SGSH bei vier Punkten Vorsprung auf Gladbeck erst einmal wieder ein bisschen Luft im Abstiegskampf. Davon ist das Team aber noch 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare