Der Vorjahresmeister ist am Löh zu Gast

+
Wiedersehen mit seiner alten Mannschaft: Keeper Dominik Formella.

SCHALKSMÜHLE - Es ist eher die seltene Ausnahme als die Regel, dass man den Meister der Vorsaison empfängt: In der 3. Liga West aber ist das am Samstag für die SG Schalksmühle-Halver so: Zu Gast am Löh ist um 19.30 Uhr der amtierende Westmeister TSV Bayer Dormagen.

In der alten Handball-Hochburg am Rhein war indes im Vorjahr das Aufsteigen nach der vorherigen Insolvenz in Liga 2 verboten. Konsolidierung unter dem Bayer-Kreuz. Nun darf der TSV Bayer am Jahresende wieder aufsteigen, läuft aber im aktuellen Titelrennen dem TuS Ferndorf hinterher.

„Für uns ist das ein Spiel gegen eine Mannschaft aus einer komplett anderen Kategorie“, sagt SGSH-Trainer Mathias Grasediek. Gleichwohl sieht er seine Mannschaft gegen den Gast nicht völlig chancenlos. „Natürlich kann man sich gegen so einen Gegner schwer etwas ausrechnen“, sagt er, „aber wenn wir unsere Sachen durchbringen und das Spiel lange offen halten – vielleicht geht dann in einem Heimspiel etwas.“

Selbstbewusstsein und Mut wünscht sich der Trainer gegen Dormagen von seinen Schützlingen – und noch eine Kleinigkeit: „Dass wir nach jedem Angriff zurückfliegen in die Abwehr.“ Das Tempospiel der Bayer-Handballer hat noch einmal eine ganz andere Qualität als jenes des TV Korschenbroich. Auch da war Grasediek nicht müde geworden, maximale Laufbereitschaft im Rücklaufverhalten anzumahnen. Auf dem Parkett aber war davon nichts zu sehen gewesen...

In Korschenbroich war zum letzten Mal vor seiner längeren Pause Florian Diehl dabei. Heute wird der Youngster, der seit eineinhalb Wochen wieder im Training ist, sein Comeback feiern. Das ist gut, denn auf der Ausfall-Liste gibt es die eine oder andere Eintragung: Julian Mayer muss zur Rettung des am Sonntag in Aurich ausgeschlagenen und wieder eingesetzten Zahns noch bis zum Donnerstag eine Zahnspange tragen. Einsatz ausgeschlossen. Alex Brauckmann liegt mit einer Grippe flach. Einsatz ausgeschlossen. Dazu klagt Marc Oberste über eine Zeh-Entzündung – Einsatz fraglich.

So sind die Reihen licht, die beiden Ex-Dormaganer aber sind fit und brennen auf das Wiedersehen mit ihrem alten Klub. Maciej Dmytruszynski war beim letztmaligen Dormagener Aufstieg in die 1. Bundesliga eine der Abwehrsäulen des Teams. In Dormagen kam sein Sohn zur Welt. Er erinnert sich gerne an die Zeit am Rhein. Das Gastspiel von Keeper Dominik Formella bei Bayer liegt weniger lange zurück. Formella wurde erst im Mai in Edewecht mit dem TSV Bayer Drittliga-Meister. Dmytruszynski und Formella – das sind zwei Ex-Dormagener mit der Fähigkeit, ein Spiel entscheiden zu können. Für den Samstagabend muss das keine schlechte Voraussetzung sein.

Thomas Machatzke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare