26:26-Kehraus-Remis im Weserbergland

SGSH verpasst einstelligen Tabellenplatz knapp

+
Bester SGSH-Akteur in Minden: Dominik Formella.

Minden - Die Drittliga-Handballer der SG Schalksmühle-Halver beenden die Spielzeit 2014/15 auf dem zehnten Tabellenplatz. Im letzten Saisonspiel beim TSV GWD Minden II verpasste das Grasediek-Team am Samstagabend einen durchaus möglichen Erfolg und musste sich nach für den Kehraus ordentlich umkämpften 60 Minuten vor 80 Zuschauern in der Hauptschulhalle in Dankersen mit einem 26:26 (12:16)-Unentschieden zufrieden geben. Damit behält das punktgleiche Ernst-Team Rang neun.

Trainerstimmen

Markus Ernst (GWD):  „Für unsere Personalprobleme haben wir das ganz gut gemacht. In der ersten Hälfte hatten wir Probleme mit den zwei Kreisläufern der SGSH. In der zweiten Hälfte haben wir das besser gemacht. Vorne sind wir zu oft an Formella gescheitert – am Ende haben wir das Momentum gehabt und so einen Punkt geholt.“

Mathias Grasediek (SGSH): „Wir haben eine sehr, sehr gute erste Halbzeit gespielt. Das 16:12 war verdient. Gegen die Manndeckung haben wir dann ein bisschen gebraucht, dann die Partie aber eigentlich im Griff gehabt. Am Ende haben wir uns selbst um den Lohn gebracht. Ich bin trotzdem zufrieden, die Mannschaft hat heute eine gute Einstellung gezeigt.“ - wes

In der ersten Hälfte legte die SGSH schnell ein 3:1 vor. In der Offensive fanden die Gäste gute Lösungen gegen die GWD-Abwehrformation. Hinten stand der Verband auch zunächst ordentlich, lediglich Mateusz Rydz hatte mit Rechtshänder Jannik Jungmann im rechten Rückraum der Gastgeber größere Probleme. Nach zehn Minuten stellte Mathias Grasediek um – fortan lief es mit Dominic Luciano gegen Jungmann besser. Dazu kam eine gute Leistung von Dominik Formella im Tor, so dass sich die SGSH nach dem 10:10 allmählich absetzte (10:14) und eine komfortable 16:12-Führung mit in die Pause nahm.

Den zweiten Durchgang begann Minden mit einer Umstellung, deckte nun Dmytruszynski kurz. Damit allein war die Häufung der technischen Fehler im SGSH-Angriff, zudem die fehlende Konsequenz im Abschluss allerdings nicht zu erklären. Wie in der ersten Halbzeit, so ließ die SGSH wieder zwei Siebenmeter ungenutzt – mit Jansen, Wardzinski, Mayer und Dmytruszynski scheiterten vier Gästespieler von der Marke am starken A-Junior Joel Birlehm im GWD-Tor. Der Vorsprung war angesichts dieser Offensiv-Schwächen trotz der weiterhin tollen Paraden Formellas bald aufgebraucht.

Rote Karte gegen Tobias Fleischhauer

Beim 22:22 glich Breuer für die Hausherren erstmals aus (50.). Das Endspiel um Platz neun begann praktisch neu – und wieder erarbeitete sich die SGSH bis zum 24:26 (57., Luciano) Vorteile. Doch wieder brachte sie diese Führung nicht ins Ziel: Christopher Kunisch brachte die Mindener mit einem Siebenmeter heran. Für Tobias Fleischhauer war die Partie zudem nach einem Foulspiel gegen Rechtsaußen Artjom Antonevitch (59.) vorzeitig beendet. In Unterzahl mühte sich die SGSH, den hauchdünnen Vorsprung über die Zeit zu bringen, doch der Ball ging erneut verloren. Elf Sekunden vor dem Ende traf so A-Junior Tim Roman Wieling zum 26:26-Ausgleich. Die letzte Chance auf den Sieg – ein Freiwurf von Maciej Dmytruszynski – blieb in den letzten Sekunden der Saison ohne Erfolg. - MZV

SGSH – Leichlinger TV 26:26 (12:16)

TSV:  Joel Birlehm, Moritz Krieter (n.e.), Colin Räbiger (n.e.) – Christopher Kunisch (5/1), Jannik Jungmann (4), Tim Roman Wieling (2), Artjom Antonevitch (4/2), Julian Knickmeier (3), Max Hoesl (3), Mats Korte (2), Lucas Schneider, Fabian Breuer (1), Fabian Hartwich

SGSH:  Dominik Formella, Alexander Barton (bei einem Siebenmeter) – Dominic Luciano (4), Mateusz Rydz (4), Marc Oberste (n.e.), Christian Feldmann (3), Jacek Wardzinski (3/2), Daniel Buff (1), Achim Jansen (4/2), Malte Müller (1), Tobias Fleischhauer (3); Julian Mayer (3/2), Maciej Dmytruszynski, Daniel Krüger (n.e.)

Schiedsrichter: Steven Heine und Sascha Standke (Göttingen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare