Handball, 3. Liga West

SGSH-Heimkehraus: Ein Abend des Abschieds

+
Letztes Heimspiel für die SGSH: Auch für Spielmacher Mateusz Rydz gilt es, sich am Samstagabend gegen den Leichlinger TV gut von den SGSH-Anhängern zu verabschieden.

Halver - Es wird ein Handball-Abend im Zeichen des Abschieds sein: Am Samstag empfängt die SG Schalksmühle-Halver in der Sporthalle an der Mühlenstraße in Halver den Leichlinger TV. Sportlich ist das Duell des Tabellenzehnten gegen den Vierten des Klassements bedeutungslos.

Von Thomas Machatzke

Im Fokus stehen also andere Dinge: Mit Daniel Buff, Marc Oberste, Daniel Krüger und Mateusz Rydz werden sich vier Spieler des Kaders vom SGSH-Anhang verabschieden. Zumindest von jenem Teil, der am nächsten Samstag nicht mit nach Minden reisen wird – es dürfte der größte Teil sein. In Halver sollte es derweil noch einmal voll werden. Die Reserve und die Drittvertretung spielen vorher, die große Kehraus-Party im Foyer lockt für nachher. So ist das sportliche Kräftemessen gegen die Pirates eingebettet in einen durchaus attraktiven Handballtag.

Zu diesem Tag soll das Team nun eine gute Leistung beisteuern. Das wünscht sich Trainer Mathias Grasediek jedenfalls. Ein Selbstläufer ist dies nicht. Eine gute Leistung hatte er sich auch schon vor einer Woche im Derby in Hagen gewünscht, nicht einmal kämpferisch war dann aber das Dargebotene gut, befriedigend oder gar nur ausreichend gewesen.

„Das kann man nicht verdauen, das muss man akzeptieren“, sagt Grasediek rückblickend noch immer sichtlich angesäuert. In den letzten beiden Saisonspielen nun will er den Spielern noch einmal das Gros der Spielanteile geben, die in Zukunft nicht mehr das SGSH-Trikot tragen werden, wobei dies im Fall Daniel Krügers noch ein wenig von dessen Knieverletzung abhängig ist.

„Ich hoffe auf das Verantwortungsbewusstsein aller Akteure – darauf, dass jeder noch mal ein Schippchen für diese vier Spieler drauflegen wird“, sagt Grasediek, „ich hoffe auf eine ganz andere Einstellung als in Hagen. Fit sind bis auf Daniel und natürlich Florian Diehl alle.“

Sportlich steht noch im Raum, dass die SGSH aus den letzten vier Saisonspielen mehr Punkte holen möchte als aus den letzten vier der Hinrunde. Da war es nur ein Punkt gewesen. Bislang steht die Bilanz nach der Hälfte der Zielgerade noch bei null. „Gegen Leichlingen ist man aber natürlich auch davon abhängig, wie der Gegner auftritt“, sagt Grasediek. Der LTV hat zuletzt 35:25 in Krefeld gewonnen. Beeindruckende Ergebnisse halten sich beim Lorenzet-Team in dieser Saison allerdings mit weniger beeindruckenden die Waage (siehe Info-Kasten).

Die SGSH, die irgendwann einmal auf Rang sechs geschielt hat, muss nun in den letzten Spielen sogar noch zwingend punkten, wenn es wenigstens noch ein einstelliger Tabellenplatz werden soll. Aktuell fehlen dem Tabellenzehnten zwei Zähler zum Neunten GWD Minden II. Es ist kein großes Ziel, eher ein kleines, vielleicht gar unbedeutendes. Nur eine kleine Motivationshilfe fürs letzte Heimspiel der Saison.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare