Handball, 3. Liga West

Tempo, Tempo, Tempo: SGSH siegt 39:31 gegen GWD Minden II

+
Tempo, Tempo, Tempo: Tobias Schetters bei einem Gegenstoß.

Schalksmühle - Handball-Drittligist SGSH Dragons bleibt in der 3. Liga West weiter auf Kurs Vizemeisterschaft. Das Spitzenspiel gegen den Tabellenfünften TSV GWD Minden II gewann das Neff-Team am Samstagabend vor 180 Zuschauern am Löh 39:31 (21:17) und zeigte dabei vor allem offensiv eine sehr starke Leistung.

„Der Charakter war anders als gegen Menden und Ahlen zuletzt - nicht so aggressiv, dafür technisch auf höherem Niveau, mit hohem Tempo“, stellte Trainer Stefan Neff nach den 60 Minuten fest und ließ nicht unerwähnt, dass ihm etwas mehr Aggressivität in der Defensive gut gefallen hätte. Ein Abend der Abwehrreihen war es aber fürwahr nicht.

Der Unterschied in den ersten 30 Minuten war die Konstanz. Die Mindener Reserve, die keineswegs mit voller Kapelle, sondern nur mit elf Akteuren auf dem Spielbericht angereist war (u.a. ohne den verletzten Lukas Kister), spielte zeitweilig auch einen ganz schnellen, gefälligen Ball und kam zu leichten Toren, doch die Fehlerquote bei den SGSH Dragons war in Summe niedriger.

Hatte die Faden am Anfang in der Rückraummitte in der Hand: Alexandre Brüning.

Das war keineswegs selbstverständlich. Todor Ruskov (Fieber) hatte kurzfristig passen müssen. Dafür stellte sich Stanko Sabljic trotz seiner Knieprobleme in den Dienst der Mannschaft und spielte zumindest in der Abwehr. Steffen Prior, der wie Florian Diehl 60 Minuten in der 2. Mannschaft abgerissen hatte, machte am Kreis bald Platz für Cedric Geitmann, der ein gutes Spiel machte und drei Tore erzielte. Die SGSH löste die Aufgaben auch mit den personellen Einschränkungen gerade offensiv gut, nach der Hereinnahme von Tobias Schetters (5) für Natko Merhar sogar noch ein bisschen besser als vorher.

Auch im zweiten Durchgang sollte sich dies nicht ändern. Auch deshalb nicht, weil Ante Vukas im SGSH-Tor eine starke Leistung zeigte und das Torwartduell klar gewann. So hatten die Gastgeber immer dann, wenn Gertges, Strakeljahn & Co wieder heranzukommen drohten, die passenden Antworten. Über die Schnelligkeit von Lukas Hüller, der von der 3:2:1-Abwehr des Gastes nicht zu halten war, oder die einfachen Tore des starken Christopher Klasmann (8/1).

Moritz Schäpsmeier musste mit der Mindener Reserve die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Das Spiel lebte also mehr vom Tempo als von der Spannung, beim 32:26 (49.) war auch dem letzten Zuschauer klar, dass nichts mehr anbrennen würde, am Ende stand ein 39:31 für die Dragons, der dritte Sieg in Serie. Für die Mindener war es die dritte Niederlage in Folge. 

Ganz nebenbei haben die Dragons damit die Saison 18/19 in den Löh-Heimspielen ohne Makel mit Maximalausbeute abgeschlossen. Und doch blieb ein kleiner Wermutstropfen am Ende des Abends: Christopher Klasmann schied eine Viertelstunde vor dem Ende mit einer Wadenverletzung aus. Er wird im vorletzten Auswärtsspiel der Saison am Samstagabend in Leichlingen nun möglicherweise fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare