Handball: 3. Liga West

„In uns steckt viel Wut“

+
Eine stabile Abwehr soll den SGSH Dragons als Basis dienen, um gegen Liga-Schlusslicht SG VTB Altjührden den ersten Sieg der noch jungen Saison in der 3. Liga West einzufahren.

Schalksmühle - Es ist die Heimpremiere, jedenfalls in der 3. Liga West der Saison 2018/19.

Zwei Wochen nach dem großen DHB-Pokal-Wochenende in Halver und eine Woche nach 26:26-Unentschieden bei den Bergischen Panthern erwartet Handball-Drittligist SGSH Dragons am Samstagabend um 19.30 Uhr die SG VTB Altjührden in der Sporthalle Löh. Es ist ein Heimspiel gegen einen Neuling von der Nordsee, der direkt am 2. Spieltag als Schlusslicht ins Sauerland reist. 

Mithin ein Gegner, gegen den die Handballer aus Halver und Schalksmühle gewinnen müssen, wenn sie ihrem eigenen Anspruch gerecht werden wollen. „Unser Ziel ist ein Platz in den ‚Top 4‘“, sagt Stefan Neff, „wenn wir den erreichen wollen, müssen wir gegen solche Gegner konstanter punkten.“ Dass es ein typisches Spiel werden wird, wie es die SGSH in der Vergangenheit häufiger gegen Tabellenletzte abgeliefert hat, damit rechnet Stefan Neff keinesfalls. 

„In uns steckt viel Wut“, sagt der Trainer mit Blick auf den verschenkten Punkt in Burscheid. Es ist eine Botschaft an die Handballer aus Varel. Am Löh werden sie Dragons erwarten, die einiges richtigzustellen haben. „Wir haben in Burscheid 45 Minuten sehr guten Handball gespielt, das wollen wir diesmal über 60 Minuten schaffen“, sagt Neff. Gut möglich ist allerdings, dass gegen diesen Gegner auch 45 Minuten ausreichen würden. Gegen Leichlingen geriet Altjührden beim 21:29 deutlich unter die Räder. 

Es ist das einzig verwertbare Video, das den Dragons für die Vorbereitung vorliegt. „Sie haben gar nicht schlecht verteidigt, sehr variabel, spielen mit schneller Mitte und viel Tempo nach vorne“, charakterisiert der Dragons-Coach den Gast. Allerdings hatten sich die Handballer von der Nordsee vorne extrem schwer getan gegen die gute 6:0-Abwehr der Leichlinger. Letztlich ist das der Ansatz. „Wir wollen zu Hause ohnehin auf uns schauen“, sagt Neff. Es geht also wieder einmal um defensive Stabilität, gute Torhüter, gutes Tempospiel. Das Rezept ändert sich kaum. 

Ob sich die Besetzung ändert, ist noch offen. Christopher Klasmann hat sich ehrgeizig Stück für Stück herangearbeitet. Er brennt auf sein erstes Pflichtspiel für die SGSH Dragons. Ob es aber bereits am Samstag etwas wird, ist noch offen. Ein letzter Härtetest soll Aufschluss geben. Till Miekus kommt auch Woche für Woche seinem ersten Pflichtspiel näher. 

„Ich würde ihn gern erst einmal ein Spiel in der Reserve machen lassen“, sagt Stefan Neff, „aber wenn es nötig wäre, könnte man ihn am Samstag durchaus schon bringen.“ Der Rest des Teams ist problemfrei und heiß aufs erste Heimspiel. Heiß darauf, den Ärger von Burscheid in den Hintergrund zu schieben. Die Wut, sie muss irgendwo hin. Die Handballer aus Altjührden sollen sie einfach mitnehmen an die Nordsee.

SGSH Dragons: Vukas, Plessers - Merhar, Schetters, Diehl, Bleckmann, Klasmann (?), Hüller, Brüning, Hecker, Ruskov, Sackmann, Miekus, Jorajuria, Luciano, Prior

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare