Saarland und Wiesbaden statt Nordsee

+
Saarland statt Nordsee: Die SGSH bekommt in der neuen Saison neue Gegner.

Schalksmühle – Das ist eine echte Überraschung: Die SG Schalksmühle-Halver trifft in der Saison 2014/15 in der 3. Liga West auf nicht weniger als sieben neue Gegner. Die Drittliga-Staffeln nämlich sind mächtig durcheinander gemischt worden. In den Westen wurden zwei Teams aus dem Saarland und zudem Hessens Oberliga-Meister Wiesbaden einsortiert. Dafür spielen Varel, Wilhelmshaven und Aurich nun in der Nordstaffel und dürfen weit in den Osten reisen.

Von Thomas Machatzke

Die SGSH startet am letzten August-Wochenende mit einem Auswärtsspiel beim Leichlinger TV. Das erste Heimspiel folgt dann Anfang September gegen die starke Reserve des TSV GWD Minden, die genauso wie die HSG Handball Lemgo II aus dem Norden zurückgeholt worden ist in die Weststaffel. Beide Reserveteams aus Ostwestfalen gelten als sehr leistungsstark, dürften die Liga aufwerten.

Neu in der Liga sind neben Lemgo II, Minden II und den Hessen der HSG VfR Eintracht Wiesbaden vier weitere Teams. Beinahe als „alter Bekannter“ darf Westfalens Oberliga-Meister Soester TV für die SGSH gelten. Neu ist auch Niederrhein-Meister SG Ratingen, der sich in der Aufstiegsrelegation knapp gegen den Mittelrhein-Meister aus Köln-Longerich durchsetzte und mit den Ex-Hagenern Ben Schütte und Arthur Giela bekannte Gesichter zurückbringt in die Liga. Trainiert wird das Team von Ex-Nationalspieler Richard Ratka, der u.a. fünf Jahre lang den Erstligisten Minden trainierte.

Das Problem mit den Schlüsselzahlen

Und dann sind da noch die Neuen aus dem Saarland: Die HG Saarlouis stieg als Drittletzter aus der 2. Bundesliga ab und ist der einzige „Neuzugang von oben“. Dazu kommt der Oberliga-Meister, der SV 64 Zweibrücken. Zweibrücken war auch in der vergangenen Saison in der Südstaffel drittklassig – allerdings durch den VT Zweibrücken-Saarpfalz, für den Ex-SGSH-Akteur Valdis Gutmanis auflief. Dieses Zweibrückener Team stieg allerdings als Schlusslicht ab.

Der neue Spielplan ist die SGSH fernab der ersten Gegner kein Wunsch-Spielplan. Die SGSH hatte um die Schlüsselzahlen 9 oder 15 gebeten. Diese allerdings bekamen die Teams aus Neuss und Gummersbach. Und so sieht die Terminplanung nun nur fünf gemeinsame Heimspieltage mit den übrigen SGSH-Mannschaften vor. Ein erstes Ärgernis. Die SGSH wird deshalb noch versuchen, die Schlüsselzahlen zu tauschen.

Die ersten beiden Spieltage im Überblick:

1. Spieltag (30./31. August):  Soester TV – SG Ratingen, VfL Eintracht Hagen – SG OSC Löwen Duisburg, HSG Krefeld – HSG Lemgo II, SV 64 Zweibrücken – TV Korschenbroich, Neusser HV – TuS Ferndorf, Leichlinger TV – SGSH, TSV GWD Minden II – HG Saarlouis, VfL Gummersbach II – HSG VfR Eintracht Wiesbaden

2. Spieltag (6./7. September):  SG Ratingen – VfL Eintracht Hagen, SG OSC Löwen Duisburg – HSG Krefeld, HSG Lemgo II – SV 64 Zweibrücken, TV Korschenbroich – Neusser HV, TuS Ferndorf – Leichlinger TV, SGSH – TSV GWD Minden II, HG Saarlouis – VfL Gummersbach II, HSG VfR Eintracht Wiesbaden – Soester TV

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare