SGSH will ihr Punktekonto erstmals wieder ausgleichen

+
Endlich wieder auf dem Heimparkett: Florian Diehl spielte letztmals im Dezember 2014 gegen Minden II am Löh – am Samstag ist er gegen den OHV Aurich wieder dabei.

Schalksmühle - In der 3. Liga West der Handballer beginnt am Wochenende das zweite Drittel der Saison. Am 11. Spieltag empfängt die SG Schalksmühle-Halver am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle Löh den OHV Aurich.

„Natürlich wollen und müssen wir nachlegen“, sagt Trainer Mathias Grasediek – Ziel der SGSH ist es, am Samstagabend um etwa 21 Uhr erstmals seit dem ersten Spieltag ein ausgeglichenes Punktekonto zu haben.

Nach dem Derbysieg in Volmetal, der Trainerdebatte und dem Jetzt-erst-recht-Erfolg in Longerich haben sich die Gemüter über die Pause ein wenig beruhigt. Das Feuer aber soll nicht erloschen sein. Dieses Brennen, mit dem der Coup in Köln-Chorweiler gelang, dieses Brennen wünschen sich Mathias Grasediek und Axel Meyrich auch am Samstagabend – und dazu eine volle Halle. Nach dem „gefühlten Heimspiel“ in Chorweiler sagt Grasediek: „Die Mannschaft ist mit dieser schwierigen Situation so hervorragend umgegangen – sie hat es verdient, dass die Halle Löh mal wieder richtig voll ist.“

Tabellenzwölfter mit weiter Anreise

Einerseits mag dem Diplom-Sportlehrer da sachlich niemand widersprechen, andererseits kommt der OHV Aurich und mithin der Tabellenzwölfte, der von der Nordsee aus eine Anreise hat, die zumindest Gästefans eher abschrecken dürfte. So stellt sich die Frage, ob sich der gemeine SGSH-Anhänger nach den SGSH-untypischen Debatten der vergangenen Wochen eher abwendet oder ob er jetzt erst recht sehen will, wie es weitergeht.

Feldmann fällt wahrscheinlich aus

Welches SGSH-Team dieser gemeine Anhänger am Samstagabend sehen wird, ist noch unklar. Bei Christian Feldmann steht die endgültige Diagnose seiner Schulterverletzung noch aus – die Prognose aber ist schlecht, ein Ausfall nicht unwahrscheinlich. Maciej Dmytruszynski hat seine Rückenprobleme in den zweieinhalb Wochen Pause auskuriert. Bei Natko Merhar sind die Probleme dagegen nach zwei Spritzen noch nicht weg. Dazu hat Lutz Weßeling im Training nach einer Grippe pausiert, zog sich Dominic Luciano im Trainings-Zweikampf mit Kristian Eskericic einen Pferdekuss zu. Und Max Büchels Wurfhand traf im Training beim Wurf den Kopf von Florian Diehl. Der trug eine Beule davon, Büchel hingegen verletzte sich so stark an der Wurfhand, dass auch er im Training passen musste.

Verzicht auf Spezialistenwechsel als Option

So beginnt das zweite Saisondrittel gemessen am zur Verfügung stehenden Personal nicht ganz so schlimm wie das erste – aber eben auch nicht optimal. Sollte Feldmann ausfallen, wird im Rückraum in der Schaltzentrale wieder improvisiert werden müssen (Diehl, Müller, Büchel). Auch der Verzicht auf den Spezialistenwechsel dürfte wieder eine Option sein. „Aber erst einmal müssen wir abwarten, wer tatsächlich wie fit ist“, sagt Grasediek, „und außerdem geht so etwas nicht über die kompletten 60 Minuten. Aber eine Möglichkeit ist es, gerade gegen die so kompakte 6:0-Abwehr des OHV.“

Wundertüte aus Ostfriesland

Wer in dieser Saison auf den OHV Aurich blickt, reibt sich verwundert die Augen: Einerseits besiegte der OHV Minden II 30:22, punktete in Longerich und verlor gegen Lemgo II, Leichlingen und Fredenbeck nur unglücklich mit einem Treffer Unterschied. Andererseits ließen die Auricher in Soest einen Punkt liegen, verloren daheim gegen Volmetal und siegten gegen Habenhausen nur mit ganz viel Mühe.

Wendtlandt gut in Fahrt

Mit 8:12-Zählern sind die Schützlinge von Arek Blache aktuell nur Tabellenzwölfter. „In dieser Liga verbietet es sich aber, irgendein Team am Tabellenstand zu messen“, sagt Mathias Grasediek, „das ist eine sehr gut, kompakte Mannschaft.“ Richtig gut in Fahrt gekommen ist zuletzt der frühere Junioren-Nationalspieler Kevin Wendtlandt, ein 1,97 Meter großer Schütze aus Cottbus, der über die Zweitliga-Stationen Bergischer HC und Henstedt-Ulzburg nach Aurich gekommen ist.

Torgefährlicher Spielmacher

Mit Schweigard hat der OHV einen torgefährlichen Spielmacher, mit Oroz einen schnellen Linksaußen und mit Hertlein und Seidler zwei starke Kreisläufer. Im Rückraum fehlt seit dem 3. Spieltag verletzungsbedingt Torben Lemke, hier hat sich zudem der bisher zweitbeste Schütze Paul Jordan zuletzt gegen Habenhausen eine Knieverletzung zugezogen und wird am Löh auch ausfallen.

SGSH: Formella, Plessers - Feldmann (?), Merhar (?), Büchel (?), Weßeling, Luciano, Diehl, Müller, Mayer, Eskericic, Wardzinski, Jansen, Dmytruszynski, Eigenbrodt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare