Ludwig dauerhaft im Kader, Plessers bleibt

+
Florian Ludwig (Nr. 5) soll übers Saisonende hinaus im SGSH-Drittliga-Team als Linksaußen dabei sein.

Schalksmühle - Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver treibt die Planungen für die neue Saison 2016/17 voran. Am Dienstag erklärte der Verein, dass in der nächsten Spielzeit auch Florian Ludwig fest zum Drittliga-Kader gehören wird.

Eine Personalentscheidung, die der SGSH-Vorstand gemeinsam mit dem neuen SGSH-Trainer Stefan Neff getroffen hat. Florian Ludwig kommt aus einer sportbegeisterten Familie. Bereits sein Großvater Hansi Ludwig spielte sehr erfolgreich für den Schalksmühler TV und war für den STV auch kurzzeitig als Trainer aktiv. Florian Ludwigs Vater Ralf war der bestimmende Kreisläufer einer sehr erfolgreichen STV-Generation in den 90er-Jahren. Ralf Ludwig ist noch heute in der vierten Mannschaft aktiv, bringt sich zudem als Jugend-Koordinator für die A-Jugend des Juniors-Nachwuchses seit geraumer Zeit ein.

Florian Ludwig begann mit dem Handballspiel im Alter von fünf Jahren bei der HSG Lüdenscheid. Dort spielte er bis zur B-Jugend und kam dann über den Umweg JSG Bergneustadt/Strombach – mit diesem Verein versuchte er es in der Aufstiegsrunde, in die A-Jugend-Bundesliga aufzusteigen, was misslang – zu den SGSH Juniors. Für die Juniors spielte er zwei Jahre lang. Danach war er fürs Landesliga-Team der SGSH vorgesehen, ein Kreuzbandriss aber bremste den abwehrstarken Lüdenscheider aus.

Nach seiner Genesung spielte er phasenweise für die dritte Mannschaft in der Kreisliga und für die Landesliga-Reserve. Durch die personellen Engpässe nach der Trennung von Tobias Fleischhauer (zurück nach Gevelsberg) und der langwierigen Verletzung des Kroaten Natko Merhar Schambeinentzündung) kam Ludwig durchaus unverhofft zum Drittliga-Kader von Mathias Grasediek und Axel Meyrich. Dort hat der Youngster bislang einen sehr guten Eindruck hinterlassen, so dass Mathias Grasediek ihn auch für 2016 beim Team behalten will.

Als Perspektiv-Spieler hinter Merhar soll Florian Ludwig nun also auch langfristig eine Chance erhalten. Die SG Schalksmühle-Halver nutzt mit dieser Personale zudem die Chance, dem eigenen Kader wieder mehr lokalen Anstrich zu geben.

Plessers für weitere drei Jahre bei der SGSH

Am Abend gab die SGSH dann eine weitere Vertrags-Verlängerung bekannt: Torwart Nicholas Plessers wird ebenso wie Achim Jansen, dessen Vertrag die SGSH bereits am Wochenende verlängert hatte, bleiben – und zwar für weitere drei Spielzeiten. Der 21-jährige Torwart aus Belgien kam im Sommer von der Gummersbacher U23 ins Sauerland. Er beginnt im August 2016 in einem Schalksmühler Unternehmen eine Ausbildung zum Industrie-Kaufmann. In den ersten Wochen hatte Plessers noch deutlich im Schatten von Dominik Formella gestanden, danach aber machte er mehrere ausgezeichnete Spiele für die SGSH. Der Belgier engagiert sich auch bei den SGSH Juniors und als Torwarttrainer der Kreisliga-Mannschaft.

Rob de Pijper Neff-Nachfolger in Volmetal

Der TuS Volmetal hat sich derweil zum Weihnachtsfest einen Nachfolger für den im Sommer zur SGSH wechselnden Stefan Neff geschenkt: Es ist der Niederländer Rob de Pijper. Der 39-Jährige spielte in der 1. Bundesliga für Hameln, Hildesheim und den ASV Hamm, außerdem mehr als 50 Mal fürs Nationalteam. Als Trainer sammelte in der 2. Liga als Assistent von Kay Rothenpieler Erfahrung, trainiert danach Drittligist Ahlen und Warendorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare