Handball, 3. Liga West

Die Dragons sind Vizemeister

+
Cedric Geitmann setzte sich am Samstagabend mit den SGSH Dragons in der 3. Liga West 31:25 in Leichlingen durch.

Leichlingen - Die SGSH Dragons haben eine Woche vor dem Osterfest und damit zwei Spieltage vor dem Saisonende die Vizemeisterschaft in der 3. Liga West perfekt gemacht. Die Dragons gewannen das vorletzte Auswärtsspiel beim Leichlinger TV 31:25 (17:10), der TuS Spenge gab in Longerich einen Punkt ab, so dass die Dragons nun fünf Punkte Vorsprung auf Rang drei haben.

In der Blütenstadt hatten es die Handballer aus Halver und Schalksmühle wohl nie leichter, einen Sieg einzufahren. Der LTV trat ohne u.a. Novickis, Menzlaff, Padeken, Munkel, Kreckler und Kübler an, dafür mit der älteren Generation und drei Akteuren aus dem Kreisliga-Team.

Beim Gast fehlten neben Trainer Stefan Neff (länger geplant) nur David Bleckmann und Nicholas Plessers (beim belgischen Nationalteam). Christopher Klasmann (Wadenzerrung) warf nur die Siebenmeter. Stanko Sabljic und Todor Ruskov wurden dosiert eingesetzt von Hans-Peter Müller. An diesem Tag war all das kein Problem.

Vor allem Florian Diehl (elf Tore) blühte in der Offensive auf, spielte 60 Minuten lang im linken Rückraum. Dazu kam in der ersten Hälfte an alter Wirkungsstätte ein ganz starker Ante Vukas im Tor. Über 2:6 (10.) und 7:13 (20.) zog die SGSH bis auf 10:17 zur Pause davon. Und da war Mathis Stecken im LTV-Tor noch der beste Blütenstädter gewesen. 

Nach dem Wechsel spielte der Gast zunächst oft in Unterzahl, ließ generell ein wenig die Konsequenz vermissen. Bis auf 15:20 (40.) kamen die Leichlinger, bei denen nun Schneider (6) und Aust-Heide (5) viel Tordrang entwickelten, heran. Doch immer wenn das Topteam der Hinrunde, das nur noch ein Schatten seiner selbst ist, hoffte, wirklich die Schlagdistanz herzustellen, legten die Dragons wieder zu.

"Wir sind sehr stolz auf die Vizemeisterschaft"

Beim 16:24 (45., Schetters) waren die Fronten wieder geklärt. Beim 23:27 (53., Schulz) hofften die Pirates erneut. Doch auch jetzt zog vor allem Diehl wieder an und legte zum 23:29 nach, am Ende hieß es 25:31. Der LTV hatte die zweite Halbzeit gewonnen, doch für mehr kam er an diesem Abend nicht in Frage.

Und während LTV-Coach Lars Hepp nach dem Schlusspfiff trotz der nächsten Niederlage „stolz auf die Jungs“ war („Gefühlt haben wir das Spiel für uns gewonnen, weil wir uns heute so achtbar geschlagen haben…“), freute sich Hans-Peter Müller („Mit dem, was wir gespielt haben, sind wir heute nicht ganz zufrieden…“) für Florian Diehl, auch für Ante Vukas, vor allem aber über die vorzeitige Vizemeisterschaft.

„Der eine oder andere wird uns belächeln und sagen, für die Vizemeisterschaft könnt ihr euch nichts kaufen“, sagte Müller im Ostermann-Forum, „aber wir sind sehr stolz auf diese Vizemeisterschaft. Und wir freuen uns jetzt riesig darauf, als Vizemeister nach Ostern den Meister Krefeld bei uns empfangen zu dürfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare