Handball, 3. Liga

Schmetz erwartet ein „gefährliches Spiel“

Handball, 3. Liga: SGSH Dragons Florian Diehl
+
Zeit für Emotionen: Am Freitagabend wartet auf die SGSH Dragons ein Auswärtsspiel aus der Kategorie unbequem. Florian Diehl (Mitte) wird allerdings fehlen.

Derbyzeit am Freitagabend, das ist nicht neu, der Ort des Geschehens aber durchaus: In der Sporthalle am Habicht erwartet die SG Menden Sauerland Wölfe diesmal die SGSH Dragons. Anwurf des Kräftemessens der beiden einzigen Teams aus dem Märkischen Kreis in der 3. Liga, Staffel D ist um 20 Uhr.

Schalksmühle - Die Wölfe sind nach dem erneuten personellen Aderlass – unter anderem wechselte Top-Shooter Maurice Meurer nach Opladen, Linkshänder Sebastian Loos nach Hamm – ein Kandidat für die Abstiegszone. Die SGSH ist im Selbstanspruch ein Team für die erste Tabellenhälfte, und dort mit Tendenz nach oben. Da sollten die Rollen im Vorfeld verteilt sein. Mark Schmetz widerspricht. „Das wird ein gefährliches Spiel“, sagt der Niederländer nach der Videoanalyse, „auswärts wird es gegen diesen Gegner alles andere als leicht.“

Die Mendener überzeugten beim 22:24 zum Auftakt in Opladen kämpferisch. Sie praktizierten wie schon in der Vorbereitung sehr variabel verschiedene Defensivsysteme, von der 6:0- bis zur 3+3-Abwehr. Kurzum: Sie sind ein Gegner aus der Kategorie unbequem.

Ohne Diehl und Bleckmann

„Wir haben das im Vorbereitungsspiel gegen die offensiven Abwehrvarianten ganz gut gelöst und uns im Training intensiv darauf vorbereitet“, sagt Schmetz. Hinten sieht er die meiste Arbeit gegen das Klein-Duo auf die SGSH zukommen. Max Klein im linken Rückraum war zuletzt in Opladen mit neun Treffern bester Wölfe-Schütze. Sein Cousin Christian Klein war als Spielmacher die zweite auffällige Figur, gerade im Zusammenspiel mit dem wuchtigen Kreisläufer Rafael Dudczak, der nach einem Bandscheibenvorfall wieder dabei ist, ist Klein nicht zu unterschätzen.

„Wenn wir unser Spiel spielen und unsere Leistung abrufen, sollten wir trotzdem gute Chancen haben“, sagt Mark Schmetz. Sein Problem ist indes die personelle Besetzung. Florian Diehl und David Bleckmann fallen definitiv weiter aus. Dazu könnte sich Brian Gipperich auf der Verletztenliste gesellen. Der schnelle Linkshänder zog sich im Auftaktspiel gegen Leichlingen eine Schulterverletzung zu und ließ das Training erst einmal aus. Ob es bei ihm für einen Einsatz reicht, bleibt offen.

Ansonsten setzt Schmetz auf das Team vom Auftaktsieg. Das bedeutet: Das Bruderduell zwischen Nico Jannack (Kreisläufer SGSH) und Luca Jannack (Torwart Menden) wird es wohl nicht geben, da die SGSH ohne den Youngster plant. Im Tor setzt Schmetz erneut auf Michal Gorlas und Tjark Döscher als Ersatz für Ante Vukas. Pius Hablowetz wird sich in den ersten Wochen auf seine Einsätze in der Verbandsliga-Reserve konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare