Handball, 3. Liga Nord-West

Erstes SGSH-Punktspiel seit sechseinhalb Monaten: Hessenmeister kommt

+
Bereit für den Start: Die Dragons erwarten am Samstag den Hessenmeister aus Gensungen in Halver.

Halver – Es ist das erste Punktspiel seit mehr als sechseinhalb Monaten: Die SGSH Dragos erwarten am Samstagabend zum Auftakt der neuen Spielzeit in der 3. Liga Nord-West die ESG Gensungen/Felsberg in der Sporthalle an der Halveraner Mühlenstraße. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

204 Zuschauer dürfen unter entsprechenden Corona-Auflagen dabei sein, darunter keine Gästefans – bei allein mehr als 150 abgesetzten Dauerkarten dürfte die SGSH beim Auftakt eine ausverkaufte Halle vermelden. 

Die Gastgeber brennen einerseits darauf, dass es losgeht. Andererseits aber war die Trainingswoche im ersten Teil keine gute: Florian Diehl hat aufgrund seiner Achillessehnen-Reizung am Montag und Dienstag nicht trainiert. Sein Einsatz ist fraglich. Sollte neben Kai Bekston (Rückenprobleme) auch noch der neue Kapitän ausfallen, wäre dies eine Hypothek für den Samstag, vor allem für den Abwehr-Innenblock. 

Natko Merhar und Christopher Klasmann haben am Montag das Training aufgrund einer Erkältung auch ausgelassen, sie aber werden wohl dabei sein. „Zur Not werden wir mit einem Zwölfer-Kader in die Partie gehen“, sagt Trainer Mark Schmetz, der auch im Falle eines Diehl-Ausfalls keine Spieler aus der Reserve nachziehen will. 

Für Schmetz geht es nach den jüngsten Eindrücken vor allem darum, dass seine Schützlinge die Aufgabe mit der nötigen Leidenschaft angehen. „Unser Anspruch ist es, ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger zu gewinnen, gar keine Frage“, sagt der Niederländer, „aber durch den Test gegen Opladen sind wir doppelt gewarnt: Nichts geht von alleine. Wir müssen alles investieren, was geht.“ 

Spärliche Informationen zum Gast aus dem Hessenland

Dass zum ersten Heimspiel ein Aufsteiger aus dem Hessenland nach Halver kommt, ist ein wenig unglücklich. Ab dem Wochenende können alle Trainer der Liga über eine Video-Plattform Spiele der anderen Mannschaften anschauen. Von den Gästen gibt es dagegen vor dem Auftakt nur spärliche Informationen: ein paar Bilder aus dem vergangenen Jahr, dazu das, was aus der Ferne in Erfahrung zu bringen war. „Ich denke, dass Gensungen gut mithalten wird in der 3. Liga“, sagt Schmetz nach dem, was er vom Gast bisher gesehen hat. 

Schmetz rechnet nicht mit großen Überraschungen – die ESG hat nur einen externen Neuzugang dazu bekommen, die Systeme der vergangenen Saison waren zudem durchaus übliche (6:0- und 5:1-Abwehr). „Aber es ist eine körperlich sehr starke Mannschaft mit vielen großen Spielern“, sagt der Dragons-Coach, „es wird für uns bestimmt kein Selbstläufer.“ Sein Team jedenfalls ist heiß auf den Start. „Man merkt die Anspannung“, sagt der Trainer, „es ist seit so langer Zeit das erste Pflichtspiel, das merkt man der Stimmung an. Die Jungs freuen sich auf den Start.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare