Handball, 3. Liga Nord-West

Tausendsassa Ante Vukas rettet die Dragons gegen seinen Ex-Verein

+
13facher Torschütze gegen Leichlingen: Christopher Klasmann.

Schalksmühle - Mit einem blauen Auge kam Handball-Drittligist SGSH Dragons am Samstagabend vor 250 Zuschauern - unter ihnen der neue Trainer Mark Schmetz - in der Sporthalle Löh gegen den Leichlinger TV davon. Nach einer starken ersten Halbzeit und einem deutlichen schwächeren zweiten Durchgang rettete Ante Vukas den Dragons den 27:26 (16:10)-Sieg.

Vier Siebenmeter parierte der Kroate im SGSH-Tor gegen seinen Ex-Verein in der zweiten Halbzeit, so war Vukas der gefeierte Held des Abends. "Weltklasse", nannte Trainer Mark Dragunski die Leistung seines Keepers nach dem Spiel.

Nach der Suche nach einem Helden hatte die erste Halbzeit gar nicht ausgesehen, im Gegenteil: Gegen einen engagierten und tempofesten Gast waren die Dragons die bessere Mannschaft und setzten sich nach dem 9:7 (20.) bis zum Wechsel auf 16:10 ab. Die Trumpfkarten in der Offensive waren dabei Klasmann und Hüller, die von der Pirates-Abwehr nie zu halten waren. Es roch nach Langeweile…

Weit gefehlt. Zwei eine Spur zu leichte Abschlüsse zum Auftakt des zweiten Durchgangs brachten den eingewechselten David Ferne im LTV-Tor direkt richtig ins Spiel. Neun Minuten dauerte es bis zum ersten Dragons-Tor nach dem Wechsel, einem Klasmann-Siebenmeter. Gar zehn Minuten bis zum ersten Feldtor durch Frenzel.

Die Leichlinger schlichen sich in dieser Phase heran und glichen beim 18:18 (43.) erstmals aus. Die SGSH Dragons hatte alle Sicherheit unterwegs verloren und zeigte nun vor allem defensiv eine konstant schlechte Leistung. Valdas Novickis - nach dem Riss der Achillessehne längst noch nicht wieder bei 100 Prozent - und Christoph Gelbke führten den SGSH-Innenblock mit ihren Kreisanspielen immer wieder vor.

Die Partie hätte kippen können, wenn nicht gar müssen, doch da war ja noch Ante Vukas. Der Kroate nahm Novickis gleich drei Siebenmeter weg, dazu Kübler einen weiteren. Und so blieb die Partie eng - ohne eine einzige Führung für den Gast.

Am Ende war es der offensiv beste Dragons-Akteur des Abends, Christopher Klasmann (13/5), der 70 Sekunden vor Schluss das 27:26 erzielte. Die Leichlinger holten beherzt noch eine letzte Marke heraus - Vukas hielt sie, der LTV holte den Rebound. Nach Lars Hepps Auszeit blieben dem Gast 19 Sekunden. Doch den letzten Novickis-Versuch aus dem Rückraum parierte Vukas auch noch. Und danach wussten Team und Fans der SGSH, wen sie zu feiern hatten…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare