Schiri-Nachwuchs greift zur Pfeife

+
Bernd Steinebach (rechts) war vor allem während des praktischen Teils engagiert bei der Sache.

KREISGEBIET - Eine mit 40 Sportlern gut gefüllte Halle – für Roland Janson erfreuliches Ergebnis beim Schiedsrichter-Anwärterlehrgang des Handballkreises Lenne-Sieg. Am Wochenende lief in der Sporthalle Wünne in Drolshagen der Großteil der aktuellen Ausbildungsveranstaltung ab, die Freitag mit der Prüfung abgeschlossen wird.

Schiedsrichterlehrwart Janson wucherte ganz ungeniert mit dem Pfund des namhaften Referenten, der vor allem bei der praktischen Ausbildung aktiv wurde: Bernd Steinebach, Schiedsrichterwart des Handballverbandes Westfalen und früher Referee in der 2. Bundesliga. Gemeinsam erklärten der Altenaer Janson und der Siegener Steinebach zum Beispiel die Schritte-Regel oder die Regel acht, in der es um zulässigen und unzulässigen Körperkontakt geht. „Was darf ich, was darf ich nicht, Zwei-Minuten-Strafen, Disqualifikation, all diese Dinge“, erläuterte Roland Janson am Rande des Demonstrationsspiels, bei dem die Referenten die Lehrgangs-Teilnehmer abwechselnd mitspielen oder als Unparteiische fungieren ließen.

Dabei kam den beiden Lehrwarten zu Gute, dass unter den Anwärtern auf die Position als Schiedsrichter auch 16 Spieler-Schiedsrichter waren, also aktive, mindestens 25 Jahre alte Handballer mit mindestens fünf Jahren Erfahrung auf dem Parkett. „Die Spieler-Schiedsrichter zählen zwar für die Vereine nur jeweils als ein halber Schiedsrichter, dafür haben sie auch nur sieben Spiele pro Saison zu pfeifen“, erklärte Janson.

An diesem Projekt zeigen auch andere Handballkreise Interesse, meinte er. Dazu kamen 24 Bewerber für den Schiedsrichter-Schein, von denen acht aus dem Handballkreis Iserlohn/Arnsberg angereist waren – dort ist der Altenaer ebenfalls Schiedsrichter-Lehrwart.

Nach dem Abschluss des Lehrgangs dürften die Referees aber nicht bei ihrer Aufgabe allein gelassen werden, betonte Janson: „Das sind zarte Pflänzchen, die man pflegen muss.“ Frauen-Oberligist TuS Drolshagen habe sich jedenfalls bei der Betreuung der künftigen Unparteiischen während der drei Lehrgangs-Tage inklusive Mittagessen vorbildlich gezeigt, lächelte der Altenaer: „Das war wunderbar.“ Axel Krüger

Die Drolshagener Lehrgangs-Teilnehmer aus dem Altkreis Lüdenscheid:

Nils Hennekes (SG Kierspe-Meinerzhagen), Jannik Lammers, Ely Schürmann (HSV Werdohl/Versetal), Joachim Schreiber, Regine Schreiber, Frauke Osterkamp, Jessica Balz (HSG Lüdenscheid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare