Handball-Landesliga

Die TSE baut auf ihr Publikum 

+
Gastiert mit der HSG Lüdenscheid am Sonntag in Menden: Rechtsaußen Calvin Broscheit.

Kreisgebiet - Wochen der Wahrheit für den abstiegsbedrohten Aufsteiger Turnerschaft Evingsen und Fortsetzung der anspruchsvollen Aufgaben auch für Nachbar HSG Lüdenscheid: Die heimischen Handball-Landesligisten stehen am Wochenende vor hohen Hürden.  

TS Evingsen - TG Voerde (Samstag, 18.30 Uhr, Sauerlandhalle):   Im Abstiegskampf sucht die Turnerschaft in den Wochen der Wahrheit den Schulterschluss mit dem Anhang. Nach zuletzt sieben Niederlagen rangiert die TSE  immer noch auf Rang elf und damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Der Klassenerhalt ist aus eigener Kraft möglich. Und gegen Voerde soll der Bock mi der Unterstützung von den Rängen umgestoßen und ein erster Schritt in Richtung Ligaverbleib gemacht werden. Nach dem Duell gegen den Mitaufsteiger folgen dann die Vier-Punkte-Spiele gegen die direkten Konkurrenten aus Letmathe und Bösperde.

Heiße Wochen also, die die TSE nun vor der Brust hat. Auch Trainer Sascha Schmoll, der am vergangenen Sonntag um eine weitere Serie verlängert hat, ist heiß auf die kommenden wichtigen Aufgaben und appelliert zugleich an die Anhänger, das Team nun bedingungslos zu unterstützen. „Wir brauchen jetzt den achten Mann, benötigen jegliche positive Unterstützung. Aber auch untereinander müssen wir uns positiv anfeuern, auch wenn wir zurückliegen“, betont Schmoll.  Verzichten muss der TSE-Chefcoach am Samstag auf die verletzten Thorben Olbrich und und Christian Becker. Fraglich, weil jeweils angeschlagen, sind Linksaußen Ingo Menzel sowie „Regisseur“ Tamas Kiss.

SG Menden Sauerland Wölfe II - HSG Lüdenscheid (Sonntag, 17 Uhr, Kreissporthalle):  Ein Nachbarschaftsduell, das auch wegen des 27:27-Remis im Hinspiel viel Spannung verspricht. Wie gut die Gastgeber aktuell drauf sind, bewiesen sie erst noch am vergangenen Wochenende, als sie beide Zähler beim Spitzenteam des TV Olpe entführten. Mit von der Partie war dabei nach längerer Verletzungspause Drittligaspieler Dominik Flor als Dritter der Flor-Brüder, der natürlich die Durchschlagskraft der Nordkreishandballer aus dem Rückraum noch einmal gewaltig erhöhte und sieben Treffer erzielte.

Im Spiel der Hausherren sieht Lüdenscheids Trainer Friedhelm Ziel viele Parallelen zu Tabellenführer Schwelm, dem die Bergstädter am vergangenen Samstag mit 18:22 unterlagen. „Auch Menden bestraft technische Fehler und unüberlegte Würfe sofort mit starken Gegenstößen und hat im aufgebauten Angriff nach soliden Auslösehandlungen enorme individuelle Qualitäten. Das Spiel 1-gegen-1, gute Durchbrüche, und effektive Kreisläuferanspiele“, sieht der HSG-Coach als Stärken der Gastgeber, hat aber auch Mendener "Problemzonen"  in der Deckung ausgemacht, die er nutzen will.

Allerdings stehen hinter dem HSG-Personal noch ein großes und ein etwas kleineres Fragezeichen: Torjäger Phil Lausen laboriert weiter an einer Handverletzung, die seinen Einsatz eher unwahrscheinlich macht, etwas besser sieht’s beim grippegeschwächten Mario Hurlbrink aus. Wieder dabei sind dafür die Urlaubsrückkehrer Marcel Kämmerer und Alex Nitsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare