SGSH II beendet ihre Negativserie

+
Sebastian Radziej und Sebastian Schneider feiern SGSH II-Torhüter Mark Schür, der den 27:25-Schlusspunkt unter die Partie gegen die HSG Schwerte/Westhofen setzte.

SCHALKSMÜHLE - Nach zuletzt 1:7-Punkten in Folge ist Handball-Landesligist SG Schalksmühle-Halver II in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die HSG Schwerte/Westhofen setzte sich die Ziel/Herzog-Sieben am Samstagnachmittag mit 27:25 (12:15) durch und hat nach Punkten nun wieder mit dem Tabellenzweiten von der Ruhr gleichgezogen.

Von Axel Meyrich

Es war ein Sieg der Moral für die Hausherren, die nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten zur Pause erstmals etwas deutlicher ins Hintertreffen geraten waren (12:15). Vor allem im Abschluss haperte es bei der SGSH, und auch defensiv hatte der Rangdritte gegen die ohne Hoentsch und Ablas überschaubar gefährlichen Schwerter mehr Mühe als erhofft.

So steuerte die HSG beim 15:19 (Paukstadt, 38.) scheinbar auf Siegkurs, ehe - endlich - Emotionalität Einzug hielt ins Spiel der Gastgeber. Die rieben sich jetzt erfolgreich an einigen in der Tat sehr unglücklichen Pfiffen der Unparteiischen Dehmelt/Winkelhane (mit denen die HSG später ebenso zu Recht haderte) und waren nach Nils Leichts "Doppelschlag" beim 22:22 (53.) zurück im Match.

100 Zuschauer am Löh

Mit einem starken Mark Schür im Tor und mutigen "Jungspunden" Pfaffenbach und Hotze drehte die SGSH die Partie sogar noch komplett. Elf Sekunden vor dem Ende nahm der Gast eine Auszeit, den finalen Wurf von Sebastian Lingstädt parierte Schür jedoch mühelos und stellte mit einem Wurf übers ganze Feld den von knapp 100 Zuschauern umjubelten 27:25-Endstand her.

Beste Torschützen des Tages: Sebastian Schneider (10/2) für die SGSH sowie Niko Paukstadt (7/1) und Alexandr Denissov (6) für die HSG Schwerte/Westhofen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare