Kantersieg für die SGSH-Zweitvertretung

Schalksmühle-Halvers Halbrechter Jannick Landwehr (Mitte) war oftmals zu schnell für Bösperdes Philipp Wergen und dessen Nebenleute. Foto: Baankreis

Halver - Handball-Landesligist SG Schalksmühle-Halver II ist gerüstet für das Spitzenspiel gegen den TV Halingen: Am späten Samstagnachmittag setzte das Pfaffenbach-Team beim 44:22 (19:8) gegen einen überforderten Aufsteiger DJK SG Bösperde ein Ausrufezeichen.

Die einzige Führung gelang dem Gast aus Menden beim 0:1 durch seinen besten Werfer Philipp Wergen (8/1). Danach machte die SGSH II aber Druck, hatte beim 7:3 (8.) bereits einen recht komfortablen Vorsprung.

DJK-Trainer Schankowski nahm dann schon seine erste Auszeit, ersetzte Torwart Sievert durch Sowein. Dieser brachte zwar nicht die Wende, verhinderte aber mit Paraden gegen mehrere „freie Würfe“, dass das Bösperder Debakel sich noch früher abgezeichnet hätte.

Weichenstellung: 3:0-Lauf in Unterzahl

Dass es zu einem Debakel kommen würde, war spätestens nach dem 3:0-Lauf der SGSH II in Unterzahl zum 10:4 klar. Das Halbzeitergebnis von 19:8 sprach Bände. Nach dem Seitenwechsel wurde es von beiden Seiten ruppig, das Schiedsrichter-Gespann Cordts/Lorch schritt nicht konsequent genug ein. Ab der 40. Minute ergaben sich die Mendener aber in ihr Schicksal, während die Schalksmühler und Halveraner, angeführt von Hoffmann und Landwehr (je sieben Tore), etwas fürs Torverhältnis taten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare