HSG Lüdenscheid verschenkt mindestens einen Punkt

HSG-Rechtsaußen Dennis Czekalla vergab die letzte Chance.

Schwerte -   Es war ein Spiel mit viel Tempo, aber nicht immer sicheren Abwehrreihen – so wurden den Zuschauern in der Sporthalle des Schwerter Bährens-Gymnasiums Spannung und insgesamt 70 Tore geboten. Dass die HSG Lüdenscheid dabei beim Namensvetter Schwerte-Westhofen mit 34:36 (17:22)-Toren das schlechtere Ende für sich hatte, hatte die ersatzgeschwächte Fath-Sieben vor allen Dingen ihrer Chancenverwertung zuzuschreiben – Gelegenheiten für mindestens einen Teilerfolg hatte es gegeben.

Von Axel Krüger

Wonach es in der Anfangsphase allerdings nicht aussah: Der Gastgeber machte viel Tempo, zog über 2:0 (3.) und 5:1 (5.) auf 11:4 davon (13.). Immer wieder die Außen Denissov und Arnold waren erfolgreich, aber auch der Kreisläufer Klostermann. Zudem gab es in der Deckung der Gäste Lücken vor allem auf der halbrechten Position.

Nach und nach steigerten aber auch die Lüdenscheider ihre Trefferquote, Lukas Rohr aus der Reserve der Bergstädter bekam nach einer unglücklichen Anfangs-Viertelstunde Zugriff auf die Würfe der Schwerter. Beim 12:10 nach einem Füller-Doppelschlag waren die Sauerländer nah dran (16.), beim 16:14 wieder (21.) – doch wenn es eng wurde, legten die Schwerter einen Gang zu und ging bei den Gästen die Trefferquote wieder runter.

Erstmaliger Ausgleich in der 47. Minute

Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieses Spielchen fort. Doch ab Minute 40 gingen die Würfe der Kohl-Sieben vermehrt daneben. Es wurde enger, Czekalla schaffte nach 47 Minuten den Ausgleich, gleich danach Baberg die erstmalige Gäste-Führung. Die Hausherren nahmen eine Auszeit, deckten Baberg und Beckmann kurz – woraufhin Fath den Kreisläufer herausnahm und „vier-gegen-vier“ mit zwei Rückraumspielern und zwei Außen angreifen ließ.

Mit „vier-gegen-vier“ gegen kurze Deckung

Die Partie stand aufs Messers Schneide, bei Kahlstadts 33:34 führte Lüdenscheid letztmalig (57.), agierte danach aber zu überhastet. Beim Stand von 35:34 scheitere Czekalla 25 Sekunden vor Schluss von Rechtsaußen an Klapping – die letzte Chance war dahin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare